13 Freelancing Business Tipps für Dich – Teil 1

 562 Mal gelesen

Zum Jahresbeginn habe ich viel über die Hürden der Selbstständigkeit gelesen und mich mit erfolgreichen Freelancern unterhalten. Ich will einmal die besonderen Tipps zusammenfassen, die man mir gegeben hat. Ich hoffe, Du bist nach dem Lesen mutiger, effizienter und verdienst mehr Geld ohne den Spaß an der täglichen Arbeit zu verlieren. Über Feedback würde ich mich freuen.

13 Freelancing Business Tipps für Dich

Wer viel weiß, macht mehr richtig. Täglich Entscheidungen zu treffen ist nicht leicht, aber es wird leichter, je mehr Kentniss man in die Waagschale legen kann. Irgendeine der Für- und Widerseiten wird dann nämlich überwiegen und zwar durch Fakten.

freelance empire

1.) Ein eigenes Lexikon erstellen

Du weißt, wie Du nach Informationen suchen muss und findest in wenigen Minuten jede Antwort bei Google? Hol Dir die Delicious Bookmarks in den Browser, denn so hast Du eine irre praktische Sidebar mit all Deinen bookmarks. Einfacher kannst Du Dir keine Wissensdatenbank anlegen. Beschreibe die Inhalte mit Begriffen, die Du häufig im jeweiligen Zusammenhang gebrauchst. Gib jeder gespeicherten Seite also Tags, die Du beim nächsten Mal wieder suchen würdest. Ändere außerdem bei einigen Seiten den Titel so ab, dass die wichtigsten Schlagworte vorne anstehen, wo sie Dir sofort ins Auge stechen. Ich wäre verloren, ohne meine Online Bookmarks von Delicous.

2.) Besuche Konferenzen und Stammtische

Ich weiß, es ist teuer auf Konferenzen zu fahren. Fahrtkosten, Verpflegung, Übernachtung und Eintrittspreise ergeben horrende Summen. Aber Du musst nicht jede Konferenz besuchen. Lege Dein Augenmerk auf solche, die exzessives Networking mit interessanten Leuten versprechen und sprich Dich vorher mit Kollegen aus der Branche ab. Man kann sich übrigens auch ein Hotelzimmer teilen, denn dort hält man sich sowieso kaum auf.

Was ich selbst leider bislang viel zu sehr vernachlässigt habe, sind Stammtische. Das ändere ich aber, seitdem mir der letzte SEO Stammtisch in München so gut gefallen hat. Du und die Leute dort haben zwei Dinge gemeinsam, die jedem nützlich sein werden: Nämlich die gleichen Probleme aber andere Ideen. Tausch Dich aus und Du lernst etwas dazu oder bekommst einfach nur das gute Gefühl der Bestätigung, wenn andere etwas genauso machen würden wie Du.

3.) Lies so viele Fachbücher wie die Zeit es zulässt

Es gibt so viele Bücher über Suchmaschinenoptimierung. Die kannst Du alle vergessen, wenn Du schon mehr als 50,- Euro im Monat verdienst. Aber da sind wirklich viele großartige Bücher auf dem Markt, die Du noch gar nicht kennst und die Deinem Freelancing Business oder Deiner jungen Firma helfen werden.

Lies vielleicht etwas Aktuelles über Usability, ein kleines Handbuch über Kommunikationstechniken und Neurolinguales Programmieren. Das mag Dir wie Humbug erscheinen, aber Du wirst danach trotzdem bessere Überschriften und Texte schreiben. Auch allgemeine Bücher über Kundenverständnis und Verkaufsgespräche werden Dir helfen, Deine Affiliateseiten oder Online Shops zu verbessern. Ich persönlich lese gerne dicke Bücher über Webdesign mit CSS.


Fortsetzung folgt

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail