Brand Backlinks oder Keyword Rich Anchortext?

 1126 Mal gelesen

Backlink Linktext kann schaden Ein paar Gedanken zu Backlink Linktexten aufgrund eines Artikels bei SEO-United. Wann sind Anchor Texte überoptimiert und wie bewertet Google womöglich die Natürlichkeit eines Linkprofils? Was ist beim Linkaufbau zu beachten, wenn man nicht in den SERPs abgestraft werden will?

Als Suchmaschinenoptimierer akquiriert man ab und zu den ein oder anderen Backlink um die eigene Seite im World Wide Web stark und trafficorientiert zu verankern. Da Google gegen eine rankingorientierte Manipulation ist, sollten die Links sich von einander unterscheiden, um in der Gesamtheit nicht aufzufallen:

  • in Sachen Linkart: Text, Image
  • in Sachen Linkquelle: Startseite, Unterseite, Seitenleiste, PDF Dokument, Shop, Blog, Magazin,..
  • und im Linktext (Anchortext Variation)

SEO-Testresultate für Brand Keyword Backlinks Bei SEO-United weist Gretus auf einen wirklich interessanten Artikel von SEOwizzard Tim hin. Tim hat sich für einige Keywords die Top 10 Suchergebnisse in Google angesehen und dabei das Verhältnis der verwendeten Anchortexte (Linktexte) verglichen. Es kam dabei heraus, dass die Domains mit Top Rankings an die 30 bis 60% aller Backlinks nicht mit hochgradig optimiertem Keyword als Linktext besitzen, sondern mit ihrem Brand oder Abwandlungen davon verlinkt wurden. Ein solches Ergebnis überrascht nicht, bedeutet allerdings nicht unbedingt, dass Google dieses Kräfteverhältnis im Anchortext bevorzugt ranked. Wir vergessen hierbei nämlich, dass es zusätzlich zum Linktext auf die Qualität aller Backlinks ankommt.

Gerade Brands bekommen oftmals Links von Domains, die selbst sehr viele Links besitzen. Die Linkquellen können neben Wikipedia und sogar Bundesbehörden auch Universitäten sein, wenn zum Beispiel der Firmengründer dort studierte oder noch immer Gastredner ist. Macht die Firma Schlagzeilen, verlinken auch vertrauenswürdige Zeitschriften auf die Firmendomain. In allen Fällen geschieht dies meist mit dem Firmennamen (Brand) oder mit dem ausgeschriebenen URL der Root Domain plus Subdomain www. (Beispiel: www.seouxindianer.de)

Die Brand Domains, die ganz vorne Ranken, sind damit von Trust gesegnet. Eine Feinoptimierung durch Keyword Rich Anchor Text Backlinks aus weniger starken, aber äußerst themenrelevanten Quellen tut dann ihr Übriges. Ihr könnt Euch das so vorstellen: Google hat schon sehr sehr oft davon gehört, dass Eure Webseite aus irgendeinem Grund echt der Knaller ist. Google hört das laufend, aus sehr vertrauenswürdigen Quellen (Trust Host oder Authority Domains). Aber bislang hat Google keine Vorstellung davon, in welchem Bereich Eure Website so gut/informativ sein soll. Es gibt jedoch auch Links mit nahezu einheitlichen Linktexten von Webprojekten, die zwar kein außergewöhnliches Vertrauen besitzen, aber in ihrem Themengebiet zu den besten gehören (inhaltlich homogen, ein paar saubere Backlinks von thematisch passenden Seiten, nicht auffällig/geflagged). Und diese Webprojekte verlinken alle mit einem semantisch getrimmten Set an Keywords, die sich auch auf Eurer besagten Brand Domain im Content wiederfinden. Jetzt hat Google einen Anhaltspunkt und gar nicht mal einen schlechten. Hat eine Domain einen Grundstock an Authority Backlinks, genügt es, mit wenigen gezielten Keyword Rich Textlinks den Feinschliff zu realisieren.

Ob man sich als SEO (Agentur) für große Brands eigentlich zurücklehnen kann, da die Website ja ohnehin laufend freiwillig verlinkt wird? Jap, könnte man. Wenn eine Online Marketing Kampagne viral verbreitet wird, fungiert sie als kleiner Linkbait und sogar die ein oder andere Zeitschrift spendiert einen klickbaren Verweis. Diese Links sind jedoch alles andere als optimiert. Sie befinden sich oft unterhalb eines Artikels, der nicht einmal die targeted Keywords enthält und ist wie oben schon beschrieben meist nur lieblos mit dem Firmennamen oder gar mit “Quelle” betitelt. Da die Wenigsten weder ein Versandhaus, noch ein Wellness-Heilbad in den Alpen sind, bringt das in organischen Suchergebnissen für die gewünschten Keys aber nicht voran.

Es gäbe die Möglichkeit, Brand Backlinks nachzuoptimieren. Man könnte Autoren identifizieren, versuchen, über ein soziales Netzwerk Konakt herzustellen und sie darum bitten, dem Brandlink noch ein häufig gesuchtes und conversionstarkes Keyword anzuhängen. Aber wie sieht das für Google aus, wenn sich immer nach einem Schub neuer Links, deren Linktexte ändern? Gibt es dafür vielleicht eine automatisiert gesetzte Flag, woraufhin ein Quality Rater drüber kuckt? Außerdem, wie hoch ist die Chance, dass Autoren ihren abgelieferten Artikel noch einmal bearbeiten (können)? Man läuft zudem Gefahr, dass ein sensationsgeiler Texter mit gefährlichem Halbwissen und ohne Vorstellung vom Schaden, den er damit anrichten könnte, sogleich einen Artikel über “manipulative SEO Geier bei der Firma XY” aufsetzt. Dann vielleicht sogar mit Keyword Backlink. Das Nachoptimieren von Backlinks sollte also nicht zum Repertoire eines Inhouse SEO gehören.

Um unauffällig Keyword Backlinks ins natürlich wachsende Linkprofil einzustreuen gilt es viel mehr, sich mit den anderen Abteilungen abzusprechen und den Eventplan zu kennen. Nach ein paar Beobachtungen, kann ein Suchmaschinenoptimierer abschätzen, ob die nächste Werbeaktion zieht. Dann sollte man sich vorbereiten und Linkquellen auftun, die später zu einem verlinken. Wie man in Tipps für Linkbaits häufiger liest, sind sie dafür geeignet, um unauffällig optimierte Links unterzumischen. Prasseln dann einmal 50 bis 2000 neue (unoptimierte) Backlinks rein, kann man nach gewissenhafter Vorbereitung gleichzeitig den ein oder anderen SEO Backlink aktivieren. Hierin liegt wohl eine der besonderen Herausforderungen in der SEO-Tätigkeit eines Inhouse SEOs. Bei eigenen Projekten oder für unbekanntere, meist lokale Unternehmen, funktioniert das natürlich nicht. Hier könnte man jedoch mit gezielt als Tarnung gestreuten Pressemitteilungen und gekauften Blogartikeln arbeiten. Ich empfehle Euch den gar nicht mal so langen Artikel über Linkbuilding for Established Brands.

Achja, auch beim Einstreuen von aktiv akquirierten Backlinks während eines natürlichen stoßweisen Linkzuwachses für alte und starke Domains gilt: Anchor Texte Variieren der krepieren.

Backlink Anchortext Variation

Ein paar weitere Linkbuilding Tipps für non-brand-sites will ich Euch nicht vorenthalten. Eric Ward fasst im SELand zusammen, welche Rückschlüsse er aus Backlinkanalysen seiner Mitbewerber zieht. Er sieht sich die linkgebenden Seiten an und weiß zum Beispiel, ob schon einmal eine SEO Agentur für die Konkurrenz tätig wurde, oder ob die Mitbewerber häufig als Sponsor auftreten. Erics Analyseergebnisse helfen nicht nur SEOs, sondern können auch dem Marketing nützliche Informationen über die anderen Firmen geben. 8 ways Backlink Analysis can offer competitive intelligence

Hugo Guzman nennt ein paar Punkte, die jedem aktiven Linkbauer bewusst sein sollte. Er erklärt noch einmal in kurzen Sätzen, wie man an einen potentiellen Linktauschpartner herangeht, wenn man weiß, dass dieser mit SEO eigentlich nichts am Hut hat. Für mich stellt sich in diesen Fällen immer Frage, ob es sich lohnt, die Zeit in solche Kontakte zu investieren. Das muss man von der Qualität des erhofften Backlinks und der Aussicht auf Erfolg abhängig machen. Außerdem darf man nicht aus dem Auge lassen, welche anderen Früchte eventuell tiefer hängen und leichter/schneller zu erreichen sind. How not to secure a link

Ontolo Gründer Garrett French listet 25 Search Queries für das Auffinden von Social Media Linkquellen auf. Hier bieten sich die Chancen auf 1way Backlinks von Satelliten, die auch als Vorfilter für Freehosting Satelliten dienen könnten. ;) Zum Artikel

Fotos unter (CC) von bigglesmith@flickr

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail