Domainpopularität Begriffserklärung

 1695 Mal gelesen

Domainpopularität ist einer meiner liebsten SEO Begriffe, denn er ist ist schnell erklärt. Wie bei vielen Fachwörtern wird oft der englische Begriff „Domain Popularity“ oder eine Kurzform (Domain Pop, DomPop) verwandt. Die DP sagt etwas darüber aus, von wie vielen verschiedenen Webpräsenzen man Links bekommen hat.

Höhe der Domain Popularität

Die Höhe der Domainpop wird einfach in der Anzahl der Domains angegeben, die mindestens einen Link zum analysierten Zieldokument gesetzt haben. Jede linkgebende Domain wird nur einmal gezählt, auch, wenn sie mehrere 100 Links von einer oder mehreren ihrer Unterseiten herausgegeben hat. Verlinkt also niemand auf der Welt außer fremde-seite.de zu meineseite.de 50 Mal, liegt die Domainpopularität dennoch nur bei 1. Nur eine Domain verlinkt.

Man kann die Domain Pop für jedes aufrufbare Dokument messen, also für eine Homepage ebenso, wie für ein Verzeichnis, eine Unterseite, ein PDF-Dokument oder ein MP3. In der Suchmaschinenoptimierung ist es bei Grundanalysen aber auch üblich, die Whole Domain Popularity zu ermitteln, also zu zählen, wie viele verschiedene Domains mindestens einmal zu IRGENDEINEM Dokument der Zieldomain verweisen.

Beispiele mit Zieldomain seouxindianer.de (Root, Homepage, Deeplink):

  • Auf mein Projekt seouxindianer.de wurde von insgesamt 492 Webpräsenzen verlinkt.
  • Im Falle http://www.seouxindianer.de/ (Startseite mit Subdomain ohne konkret angesteuerte index.php Datei) sind es z.B. gerade 136 verschiedene Domainnamen auf denen der Crawler mindestens einen Link gefunden hat.
  • Das SEO Campixx 2013 Precap hat eine Domain Popularität von 37. Danke übrigens für die vielen Links. Ich freue mich schon auf 2014, wofür ich ein Panel über Linkqualität vorbereite.
Beispiel für automatisches Auslesen der Domain Popularität

Beispiel für automatisches Auslesen der Domain Popularität mit MajesticSEO.com

Am Ende des Beitrags nenne ich Ihnen aktuelle Onlinewerkzeuge zur automatischen Abfrage und komfortablen Anzeige der Domainpop. 😉

Qualitative Einschätzung: Ist eine hohe Domain pop gut?

Um nicht immer die selben abstrakten Begriffe verwenden zu müssen, nehme ich ein Beispiel: Sie können Sich vorstellen, Sie würden ein Vorstellungsgespräch für einen Job wahrnehmen, für den Sie sich beworben haben. Alle Ihre Arbeitszeugnisse kommen von Abteilungsleitern aus der selben Firma. Das würde mehreren Backlinks von den Unterseiten einer einzigen Domain entsprechen. Für Ihren zukünftigen Chef wäre es sicher prickelnder wenn Sie viele Empfehlungen von ehemaligen Vorgesetzten aus unterschiedlichen Unternehmen vorweisen könnten, oder? So sieht Google das zur Zeit auch und bewertet es positiv – sofern mit den Links qualitativ alles richtlinienkonform ist.

Erhöhung der DomPop kann Rankingvorteile bringen!

Wenn Sie also eine besonders vertrauenswürdige Webseite haben wollen, dann achten Sie immer auch ein bisschen darauf, dass Sie laufend von „neuen“ Domains verlinkt werden. Mit „neu“ meine ich hier ebensolche, die bislang noch nicht auf Sie verwiesen haben. Jehr mehr, desto besser. Linkbuildingagenturen oder Services bieten daher extra sogenannte „Pop-Pakete“ an. Die Qualität der einzelnen Links ist gering. Das Angebot soll nur zum Aufstocken der Grundmenge dienen, zum Zufüttern zu starken Links. In welcher Menge und Geschwindigkeit solche Poplinks hinzukommen sollten, hängt völlig vom Ist-Stand Ihrer Webseite ab. Man kann mit der falschen Strategie großen Schaden anrichten. Reine Domainpoperhöhung als Option in der Offpage Optimierung sollte von Profis geplant und überwacht werden. Spamtools wie zum Beispiel ScrapeBox, machen die Methode äußerst kostengünstig aber proportional gefährlich für Ihre Suchmaschinenplatzierungen.

Übrigens: Sind genug Backlinks von themenrelevanten Seiten dabei, ist es auch überhaupt nicht verkehrt, ebenfalls von total themenfremden Domains einen Backlink abzuholen. Das heißt, wenn auf mein SEO Blog 20 Blumenläden, Bäckereien und andere Handwerksbetriebe verlinken würden, wäre das für Google grundsätzlich nicht ungewöhnlich. Denn meine Domain bekommt insgesamt viel mehr starke Backlinks von Domains, deren Themen Online Marketing und speziell Suchmaschinenoptimierung sind.

Welche Tools helfen mir automatischen Abfrage?

Die Domain Popularität einer Webseite können Sie ganz einfach mit einer Backlink Analyse bestimmen. Der Arbeitsaufwand ist gering, da es kostenlose SEO-Tools gibt, die Sie nach einer Registrierung begrenzt oder unbegrenzt nutzen können. Eine aktuelle Liste gibt es hier: http://www.backlinkexplorer.org/tools.php. Die Website ist zwar englisch, aber die verlinkten Services gibt es meistens auch mit deutschem Benutzerinterface.

Noch eine kleine Anmerkung: Sollten Sie von einer sehr umfangreichen Webseite, wie etwa einem Onlineshop oder Forum einen sitewide Backlink bekommen, nehmen Sie ihn ruhig an. Neben der Domain Pop ist auch die IP Popularität ein interessanter Google Ranking Faktor.

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail