Neue Google SERPs mit Maps unter Einzelergebnissen

 895 Mal gelesen

Google zeigt bei mir jetzt zu jeder Suchanfrage, die lokale Orientierung vermuten lässt, eine kleine Karte aus Google Maps in der rechten Seitenleiste an. Dadurch rutschen die AdWords Anzeigen nach unten. Im mittleren Teil werden die organischen Ergebnisse durch Zusatzinformationen aus Maps aufbereitet. Unter den Ergebnissen in den SERPs, zu denen es Google Local (ex Local Business Center) Einträge gibt, werden die Adresse, die Telefonnummer und, falls vorhanden, die Bewertungsportale in denen Google Bewertungen (Reviews) gefunden hat,  untereinander gelistet.

Links daneben wird der bekannte Maps-Marker angezeigt, damit der Suchmaschinennutzer dieses Ergebnis auf der eingeblendeten Karte wiederfindet und eine Vorstellung von der Lage bekommt. Rechts neben dem organischen Einzelergebnis ist zumindest ein Link zum Google Maps Eintrag vorhanden. Gibt es bei einem oder mehreren Portalen (Qype, tripadvisor, holidaycheck, etc..) Beurteilungen, wird außerdem die Gesamtzahl der Bewertungen angezeigt.

Bilder und Bewertungen unter Suchergebnissen in Google SERPs

Gibt es Bildmaterial von der einzelnen Lokalität, wird eines der Bilder zusätzlich in den SERPs eingeblendet. Von eingebundenen Videos habe ich noch nichts gesehen, freue mich aber über Einsendung eines Screenshots von Euch. Wird mit Namen und Link zu Eurem Blog veröffentlicht. ;)

Die in Google Maps angelegten Restaurants, Hotels, Frisöre usw haben nun einen Vorteil gegenüber den allgemein gut rankenden Seiten. Sie sind optisch so stark hervorgehoben, dass der User vermutlich eher auf diese “besonderen” Ergebnisse klickt. Google Maps Optimierung ist unglaublich wichtig und zwar nicht nur in Bezug auf Rankingaspekte, auch auf Conversion Rate (CRO). Ein geschmackvolles und kontrastreiches Bild oder gar ein auffälliges Logo machen Sinn.

Auch die Bewertungen sollten jetzt zunehmen. Als Firma ist es jedoch absolut schädlich, sich Bewertungen einzukaufen, oder sie gar selbst zu erstellen. Man müsste von verschiedenen IP Adressen aus hinsurfen, mit unterschiedlichen Browsern und Bildschirmauflösungen und natürlich mit sich immer unterscheidenden Surfprofilen (Cookies, Webhistory, Lesezeichen, Browserpluginsettings,..). Der Aufwand kann nur von Agenturen oder Spammern betrieben werden. ;) Definitiv ist es geschickt, seine Kunden in möglichst persönlichen e-Mails zu bitten, doch eine Bewertung bei einschlägigen Portalen und Google selbst zu hinterlassen. Dazu könnte man einen automatisierten Prozess nach dem Kauf, der Buchung oder der erfolgreichen Bezahlung einer Dienstleistung aufsetzen. SeoKai hat einen tollen Artikel über lokale Branchenverzeichnisse in denen man gelistet sein sollte veröffentlicht. Ich habe nicht so viel Zeit, deshalb lest ausführlich über das Thema bei Sebastian von kennstdueinen und bei Tekka, der sogar ein Video zu den neuen Google SERPs gedreht hat. Besonders viele verschiedene Varianten der neuen Google Local SERPs sind im englischen Blog vom localseoguide gelistet.

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail