nofollow dofollow Test – Zwischenbericht

 1124 Mal gelesen

Nofollow - You can not pass! 18 Tage nachdem ich hier im Blog den SEO Linktest zu nofollow und dofollow aufgesetzt habe, möchte ich einen ersten interessanten Zwischenbericht abgeben. Besonders für die Linktauscher und Link(ver)käufer unter Euch ist ein Teil des Tests besonders wichtig. Ich habe den Test noch einmal heimlich auf anderen Servern von statischen HTML-Seiten aufgebaut und ein paar Tests für Twitterlinks eingefügt. Jetzt habe ich Zeit gefunden die erste Auswertung vorzunehmen.

nofollow dofollow Test
– Zwischenbericht –

Lest am besten erst einmal im Ausgangsartikel den ich oben verlinkt habe nach, wie das Setup für den Test aussah. Dort findet Ihr auch schon eine Menge Kommentare von anderen SEOs und Webmastern zum Test. Auch möchte ich mich an dieser Stelle für die Fragen bedanken die ich in der Zwischenzeit per e-mail bekommen habe. Dabei kamen ein paar feine Ideen zustande, die ich hoffentlich auch bald testen kann. Gerade baue ich ein Netzwerk mit ein paar starken PR Seiten auf, alle expired Domains auf unterschiedlichen IPs gelagert. Wie stark diese Links ziehen und wieviel PageRank sie tatsächlich vererben, würde ich gern diesen Sommer testen, bin mir aber nicht sicher, ob ich das zeitlich hinbekomme. Soviel dazu, jetzt zum nofollow-dofollow Test! 😉

1. nofollow Indexierungscheck

Die angelegten nofollow dofollow Testseiten waren bereits kurz nach der Veröffentlichung des Artikels im Google Index. Seltsamerweise flogen alle Testseiten schon nach 4 Tagen komplett aus dem Index. Ich habe sie mit site:-Abfragen nicht mehr gefunden. Da dachte ich, sie wären wegen ihres Test-Charakters als Spam angesehen worden und manuell entfernt. Das war aber offensichtlich nicht so, denn nach 3 weiteren Tagen, also ungefähr eine Woche nach Testbeginn tauchten sie wieder auf und ranken jetzt auch ganz fein für diverse Begriffe. 😉

Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass ich einen Test versemmelt hatte und zwar den sehr interessanten bei dem einem normalen Link ein Inhaltsloser nofollow-Link zur selben Zielseite vorangestellt wurde. Den habe ich natürlich mit neuer Zielseite und neuen Links sofort wiederholt eingestellt und in meinem externen Test ebenfalls noch einmal integriert. Auf den kam es mir persönlich besonders an. Mehr dazu später.

2. Google Index Check

Ich sage gleich dazu, dass die Testergebnisse aus meinem SEO-Blog Test und dem aus statischen HTML-Seiten identisch verliefen. In beiden Tests wurden die Zielseiten indexiert, die zuerst dofollow und danach nofollow verlinkt wurden. Andersherum angeordnet bewirkt der vorhergehende nofollow Link jedoch eine Entwertung des nachfolgenden Verweises auf das Zieldokument und die Seite schafft es nicht in den Google Index.

3. Indexcheck heute

Gerade habe ich wieder abgefragt, was Google sich in den Speicher geladen hat und gesehen, dass auch die Aufräumarbeiten endlich vollzogen sind. Eine Seite hatte ich ja aus versehen ohne, statt mit nofollow-Wert im rel-Attribut verlinkt. Mittels Eintrag in der .htaccess Datei habe ich diese Seite als „ersatzlos gelöscht“ deklariert (Status 410 – Gone) und damit auch gleich geprüft, wie lange Google braucht, um die Seite aus dem Index zu werfen. Ungefähr 15 Tage waren es. Zeischenzeitlich habe ich den Test übrigens noch erweitert und zwar um zwei gängige Falschschreibweisen für den nofollow-Wert im rel-Attribut. Der wird nämlich ab und zu mit Bindeschtrich (= no-follow) und Leerzeichen (= no follow) verwendet. Hey nicht lachen, kein Webmaster ist perfekt! Hier das Ergebnis, das meine anderen Tests bestätigt haben.

nofollow-Test Zwischenergebnis

Verlinkt man innerhalb einer Seite zuerst nofollow auf ein Dokument und dahinter dofollow, wird die Zielseite von Google nicht indexiert. Umgekehrt jedoch sehr wohl, was bedeutet, dass ein nofollow-Link zur Zielseite keine Bot-Sperre bedeutet, wenn davor eine valide Verknüpfung zum selben Dokument existiert.

Interessant hieran ist, dass der vorangehende nofollow-Verweis nur dann den nachfolgenden Link mitentwertet, wenn er auch für Leser sichtbar ist, sprich einen Inhalt hat. Die Zielseite, die ich von einem im Quelltext vorangestellten leeren nofollow Link verlinkt hatte wurde ganz normal indexiert und zwar in allen Tests. Ein Betrug beim Linktausch ist damit momentan ausgeschlossen und Ihr müsst jetzt nicht jedes Mal den ganzen Quelltext nach leeren nofollow Links durchsuchen, die Euren validen Link heimlich entwerten!

Wie schon gesagt, und wie im Screenshot sichtbar, sind die Seiten indexiert worden, zu denen falsch getippte nofollow-Links zeigen. Das Ergebnis habe ich auch mit meiner statischen Website erhalten. Google ignoriert also ein falsch geschriebenes nofollow mit Leerschritt oder dash (Bindestrich)!

In meinem zweiten Testaufbau habe ich noch Testseiten erstellt, mit denen ich die Behandlung von Twitterlinks testen wollte. Den Aufbau erkläre ich hier, das Ergebnis steht noch aus, aber nach 10 Tagen kann ich sicher schon ein brauchbares Zwischenergebnis verkünden.

Aufbau des Twitterlink nofollow Tests.

Wir wissen, dass Twitterlinks standardmäßig durch nofollow entwertet worden sind. Dass Google diesen Links nicht folgt, wollte ich in einem Test beweisen. Dieser Test greift die Erkenntnisse zur Twitter Backlinkwertung in Yahoo und Google nicht an. In diesen Wertungen geht es schließlich um Trust, was noch einmal etwas ganz Anderes ist. Und von Yahoo  werden nofollow Links ja bekanntlich eh immer schon im Site-Explorer als Backlinks angezeigt. Nun möchte ich meinen Test noch ein paar Tage weiter beobachten und vielleicht noch den ein oder anderen Link von Twitter einstreuen. Aber vorläufig lässt sich sagen, dass die Links die man im Profilteil zur „eigenen Website“ setzt und unkodiert in Tweets postet nicht von Google indexiert werden.

Ich schreibe in ein oder zwei Wochen ein abschließendes Endergebnis. Gerade in die Twitterthematik möchte ich noch ein bisschen Energie stecken und bis dahin ein paar mehr Tests machen.

Was meint Ihr, wie das mit den Twitterlinks ist? Und habt Ihr ähnliche Tests gemacht?

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail