Persönliche Suchmaschine von Google live

 1298 Mal gelesen

Google hat Nutzern, die in ihren Google Account eingelogged sind, personalisierte Ergebnisse gezeigt. Die SERPs (Search Engine Result Pages) wurden anhand des indidivuellen Surfverhaltens erstellt, was Google zu einer persönlichen Suchmaschine für jedermann gemacht hat.

Die personalisierte Suche ist jetzt auch für nicht eingeloggte User aktiv, wobei das Such- und Klickmuster jedes Einzelnen als Browser Cookie gespeichert wird.

Persönliche Suchmaschine von Google live

Damit ist Google zur persönlichen Suchmaschine geworden, laut den Entwicklern ein Schritt in die richtige Richtung. Wer immer schon gerne Nachrichten von Spiegel denen anderer Magazine vorgezogen hat, der wird bei der Suche nach einem aktuellen Thema in Zukunft die Artikel vom Spiegel ganz oben angezeigt bekommen. Ob in den neutralen SERPs eigentlich der Stern oder ein privates Blog ganz oben ranked, ist dabei gleichgültig.

Für die Suchmaschinenoptimierung heißt das, dass wir SEOs unsere Seiten unbedingt in den Klickbereich bringen müssen, noch dringender als eh und je. Jeder Nutzer, der Deinen Shop ab und zu angezeigt bekommt, aber nicht besucht, wird ihn in Zukunft wahrscheinlich weniger prominent platziert vorgesetzt bekommen – oder gar nicht mehr. Nur wenn jemand nach ganz neuen Begriffen sucht, die von seinen bereits besuchten Seiten nicht abgedeckt werden, kommen ihm bis dahin unbekannte Seiten vor den Cursor.

Die personalisierte Suche der jetzt für jeden privaten Suchmaschine Google ist im nicht eingeloggten Modus über Cookies gesteuert. Offiziell halten diese Cookies 180 Tage, wenn man nicht erneut die Googlesuche benutzt. Vermutlich sind sämtliche „Suchmaschinen“, die auf den Google Index zurückgreifen ebenfalls mit im Spiel.

Löscht man die Cookies im Browser, erhält man nicht eingelogged wieder neutrale Suchergebnisse. Für die Suchmaschinenoptimierung deaktiviere ich deshalb die Cookiefunktion für Google Domains komplett.

Nachteil hierbei ist, dass man sich während dieser Einstellung nicht in seine Google Konten einloggen darf, sprich vom internen Google AdWords KeywordTool ausgeschlossen ist, von Googlemail und der AdSense Oberfläche. Möchte man sich zur Fehleranalyse in die Google Webmaster Tools einloggen, hat man diese Cookiesperre erst wieder zu aufzuheben.

Ich finde das umständlich und würde deshalb ein FireFox Plugin begrüßen, das die Cookiesperre mit einem einfachen Klick aufhebt und nach dem Reaktivieren durch einen weiteren Klick, die zwischenzeitlich gespeicherten Daten bereinigt.

In einem sehr guten Artikel von Hanns Kronenberg, den Ihr unbedingt lesen müsst, schlägt er vor, einen anderen Browser für die unangetasteten SERP-Abfragen zu nutzen. Ich selbst halte es jetzt anders herum und surfe mit Cookiesperre für Google in meinem mit zahlreichen Plugins optimierten FFX 3.0 und logge mich in die Google Panel mit dem Opera ein. Dort kann ich auch meine Passworter der einzelnen Accounts abspeichern, ohne Gefahr zu laufen, dass ein fieses Firefox Plugin meine Zugangsdaten aussnifft und sich meines AdWords Kontos bemächtigt, oder anderen Schabernack treibt. :)

Neutrale Google SERPs für SEO Zwecke

Wer für SEO Zwecke oder zum eigenen Datenschutz der Datenkrake Google das Aufzeichnen des Suchverhaltens untersagen will, der sollte sowieso keine Google Toolbar oder SearchStatus nutzen. Das schonmal vorweg. 😉 Um neutrale SERPs zu erhalten kann man nach jeder Suche dem Inhalt der Browser Adress Zeile den Parameter &pws=0 anhängen. Er funktioniert sogar, wenn man im Google Konto eingelogged ist.

google Webprotokoll pausieren Ohne jede Suchanfrage aufzeichnen zu lassen, lässt sich (angeblich) auch surfen, wenn man das Webprotokoll pausiert. Eingelogged in Google wählt man den Google Dienst Webprotokoll aus und klickt im Menü links auf „Pausieren“. Direkt darunter lassen sich bisherige Aufzeichnen einzeln oder im Ganzen löschen. Ob Google diese Daten dann wirklich über Bord wirft, vermag ich nicht zu sagen. Beeindruckend finde ich hier die offensichtlich enorme Speicherkapazitit, die Google an diesem Punkt für die weltweit zigmillionen Suchanfragen pro Tag hinterlegt.

SEO Tipp zur neuen Google Suche

Falls noch nicht geschehen, sollte jeder Webseitenbetreiber nun ein feines Reporting über Besucherzahlen und Rankings aufsetzen. Nur wer prüft, wie viele Suchbegriffe er auf Platz 1 hat und wie viele Besucher er im Monatsmittel über Google’s Suchmaschine bekommt, kann diese Fakten mit den Daten aus den kommenden Monaten vergleichen. Es sollte sich bei gleichbleibenden Rankings kein Abfall an Visits verzeichnen, sonst hat man vermutlich durch die individuelle Erstellung der SERPs ein Problem bekommen.

Ich kann leider nicht mehr schreiben, weil es gleich mit dem Papa meiner Freundin auf ’ne Glühweintour geht. Aber macht Euch Gedanken und lest in Hanns‘ Blog. Wenn Ihr noch Tipps für mich habt, bin ich ganz Ohr, sobald ich heute Nacht zurück komme!

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail