Personalisierte Suche: Viele Googledanken

 1344 Mal gelesen

robot flash drive Ich will Euch diese interessanten SEO Links zum Google Update für persönliche SERPs nicht vorenthalten. Es passiert kurz vor Weihnachten wieder eine Menge und wir bekommen in der nächsten Zeit noch mehr zu tun. Ich hoffe, die folgenden Blogartikel Empfehlungen geben dafür tolle Denkansätze oder bestätigen Eure alten Vermutungen zur Suchmaschinenoptimierung.

Personalisierte Suche dank Google

Zuerst soll erwähnt sein, dass ich zum heutigen Nikolaus von meiner Freundin den links oben abgebildeten Robot Flah Drive USB Stick bekommen habe. Bei Konnektivität leuchten die Augen. Ich wollte den alten Googlebot schon immer so eben mal in die Tasche stecken. Merci :) Als nächstes solltet Ihr wissen, dass die personalisierte Google Suche sich trotz des Adventwochenendes zu einem killer Blogthema entwickelt. Wer noch nicht drüber berichtet hat, sollte das tun. Es bringt traffic. 😉

SEO Meinungen

Gerald Steffens geht die Neuerung auf den Keks, weil ihm die ungefragte Speicherung seines Suchverhaltens zu persönlich wird. Mir ist eingefallen, dass Webseitenbetreiber früher Alerts ausgaben, wenn User mit deaktivierter Cookiespeicherung vorbeisurften. Diese Hinweise informierten die Visitors darüber, dass das Webangebot nicht vollständig genutzt werden kann, wenn man Cookies nicht zulässt. Ob Google das auch einbauen kann?

Die Funktionablität der personalisierten Suche hat Klaus Patzwaldt sehr kurz und damit sehr leicht verständlich erklärt (53 Wörter). Nach einer allgemeinen Einleitung von Uwe Tippmann setzt er nach, dass wir die Google User zum Klicken unserer Ergebnisse in den SERPs bewegen müssen. Call To Action (CtA) Snippets, vielleicht mit Angeboten, Preisen, Ascii oder einfach nur vielen gefetteten Keywords, auffällig geschriebene Title Tags und natürlich die Positionierung auf Platz 1 in den neutralen SERPs.

Während Sistrix mit einem kurzen Miniartikel völlige Gelassenheit gegenüber dem Google Update ausdrückt, spricht das ORF zu Recht über den Datenschutz der weniger technikaffinen Nutzer. Hat wenig mit SEO zu tun, ist aber so.

Suchmaschinenoptimierung für individuelle SERPs

Wenn eine Seite Google Analytics nutzt, kennt Google das Besucherverhalten. Ist die Verweildauer auf der Webseite sehr gering, kann der Content nicht von hoher Qualität sein. Ebenso ist es, wenn sehr viele User auf das gleiche Ergebnis in den Suchergebnissen klicken, aber sofort wieder zurück zu Google hüpfen, um weiterzusuchen. Ich spreche hier von unter 10 Sekunden. Das denke ich, könnte Google messen.

Falls die Suchmaschinenbetreiber das auch tatsächlich tun, werden sie es ins Ranking miteinfließen lassen. Vielleicht zu einem unglaublich geringen Anteil, aber immerhin. Es ist doch so: Was wir fähig sind zu tun, das tun wir früher oder später auch. Wenn Google etwas messen kann, dann messen sie es und alles was sie messen, wird irgendwie zur Optimierung ihrer Suchergebnisse benutzt. Eventuell sind 500,- Euro pro Monat für 1000 Inder oder Chinesen, die mit neu eingerichteten Google Accounts auf meine Seite in den SERPs klicken, um ein allgemeines Interesse vorzutäuschen, keine schlechte Investition.

Google Local Business Center / Maps rocken

Durch das 180 Tage Cookie werden wie eigentlich immer schon, über die IP Adresse auch die Örtlichkeiten der User erkannt und passende Ergebnisse aus der Umgebung angezeigt. Lokale Suche heißt das Schlagwort und bedeutet, dass mir die Suche nach „Suchmaschinenoptimierung“ Webseiten von Firmen aus der Umgebung anzeigt.

Ein Eintrag im Local Business Center schickt meine Seite unabhängig von den organischen SERPs ganz nach oben, visuell hervorgehoben und bis jetzt auch noch kostenlos. Die Google LBC ToDo vom Frank ist zwar etwas älter, aber immer noch eine wichtige Resource. Arbeitet die Stichpunkte sauber ab und gebt Google Zeit, Euch nach oben zu spülen. Eine fette Aufstellung (fast zu-) vieler Faktoren, hat in englischer Sprache der David Mihm veröffentlicht.

Social Media Optimierung

Das Google System basiert auf Links, welche als Empfehlungen des Internets gelten. Schon lange heißt es, dass Bewertungen von Qype und der eingeloggten Google User das Ranking mitbeeinflussen könnten. Google Selbst hat es auf der SMX 2009 in München angekündigt. Nofollow sollte hier egal sein; holt Euch Links von Facebook, Qype, Branchenbüchern, Social Bookmarking Services, Twitter und Wikipedia.

Seid hier nicht schüchtern, sondern versucht Eure Seiten überall, wo Menschen das Letzte Wort haben, dauerhaft zu platzieren. Wenn wirklich irgendwann Google auf Bewertungsportalen „nachfragt“ ob Euer Service was taugt, dann solltet Ihr hier einen gestärkten Rücken haben. Außerdem ist der zusätzliche Traffic über diese Portale äußerst zielgerichtet und konvertiert gut in Umsätze. 😉 Über SMO (Social Media Optimization) habe ich anwendbare HowTos zusammengeschrieben.

Long Tail Keywords abdecken

Ich verspreche mir ein hohes Rankingpotential der Longtail Keywords. Nicht jede große Seite, deckt diese ab, weshalb hier aus Erfahrung unbekannte Blogs aufschlagen, oder manchmal auch richtiger Schrott. Da Google diesen Longtail Bereich also noch nicht richtig im Griff hat, wird es auch bei der personalisierten Suche weiterhin genug Chancen geben, sich zu platzieren. Es gibt genug Infos über Long Tail Keyword SEO aber einen allgemein gehaltenen Artikel (englisch) will ich Euch nicht verwehren.

Keyword Domains

Bei den Keyword Domains ist zwar schon alles Wichtige abgegriffen, aber im Long Tail nicht. Sistrix hat hierzu eine Untersuchung gestartet, die hervorgebracht hat, dass Keyword Domains mit den TLDs (Top Level Domains) .de, .com, .net und .org große Ranking Vorteile haben, alle Domainendungen aus anderen Ländern eher gar keine. Wie der Böse SEO an Keyword Domain Tests ableiten konnte, benötigen diese Webseiten außer minimalster Verlinkung und gutem Content so gut wie keine Arbeit.

Da Google momentan noch Domainnamen die den Suchbegriff exakt enthalten bevorzugt ranked, liegt der Gedanke nahe, dass man auch in der personalisierten Suche damit gute Chancen hat. Eben auch wieder mit dem Longtail, zu dem man sich großzügig .de Domains reservieren sollte. Noch greift hier der Brand Effekt.

SEO Fazit

Es geht immer etwas. Neue Seiten aufzuziehen ist zwar vielleicht nicht  mehr ganz so leicht, aber vielleicht doch. Die Verlinkung schiebt die Seiten erst einmal hoch. Damit sie dann geklickt werden, brauchen sie Keyword Titles, animierende Snippets und vertrauenswürdige Domainnamen. Sind die Inhalte dann ansprechend gestaltet, leicht zu lesen, läuft alles nach Plan. Eventuell hat eine Bookmarking Leiste mit dem Google Bookmark, das fixed über jeder Webseite klebt, Vorteile in der Zukunft?

Achja und SEO United spielen sich mit Photoshop. Schickt Ihr diese SERP Vorschläge jetzt nach Irland? :)

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail