SEO lernen von Katzen

 1874 Mal gelesen

Mit diesem Artikel möchte ich die Suchmaschinenoptimierung (SEO) all jenen näher bringen, die auf diesem Gebiet gerade die ersten Schritte wagen. Wie einst die alten Indianer nutze ich dazu Vergleiche die ich auf die Tierwelt, speziell auf Katzen, ummünzen werde. SEOs und Katzen lassen sich nämlich mehr als gut vergleichen und ein paar Metaphern werden Dir die Suchmaschinenoptimierung sicher auf tierisch einfache Weise näher bringen.

SEO lernen von Katzen

Man kann SEO von Katzen lernen, wenn man als erste Regel gelten lässt, dass in der Suchmaschinenoptimierung, wie im echten Leben, alles möglich ist. Ja, alles. Das bestätigt sich allein durch die kuriose Tatsache, dass gerade ein Dutzend erwachsene Männer ernsthaft darüber schreiben, wie Katzen und Search Engine Optimizer zusammenpassen könnten.

Ich riskiere eine hohe Absprungrate, wenn ich folgendes schreibe, aber es muss sein.

Du kannst jedes Ranking haben

Mache Dir zu allererst klar, dass wir in der Optimierung unserer Suchmaschinentrefferlistenplatzierungen so gut wie keine Grenzen zu erwarten haben. Wie eine Katze intelligent genug ist, eine Grenze zu erkennen und nicht weiter im Laufrad voranzustürmen, wie ein dummer Hamster, so sollst auch Du wissen, wo man besser aufgibt. Aber Katzen sind Kämpfernaturen und SEOs müssen das ebenso von sich behaupten können. Deshalb rede Dir ein, dass nichts unmöglich ist und jedes beliebige Ranking für Dich passieren kann, wenn Du es nur willst und hart genug versuchst. Bis Du Dich selbst davon zu hundert Prozent überzeug hast, rühre bitte keine SEO-Webseite mehr an und meditiere stattdessen über einer duftenden Schale Breckies.

So, Du bist also zurück und willst mehr erfahren? Das bedeutet, Du hast Deinen Geist bezwungen, der gejammert hat „Mi mi mi, ich komme nie mit Kredit ohne Schufa auf die Eins!“ Jetzt weißt Du: Du kannst! Und zwar mit den folgenden Regeln, die jeder Beobachter von einer simplen, frei streunenden Katze abkucken kann. Am Ende wirst Du sehen, von Katzen kann man SEO lernen und ein Ranking für Top Keys wie Katzensitter München erreichen. Ganz ohne professionelle Katzenbetreuung!

Zielfindung & Disziplin

Hast Du schon einmal über längere Zeiträume beobachtet, wie Katzen ihren Tag verbringen? Katzen liegen hinter dem Ofen, sie lassen es sich gut gehen, faulenzen, streunen auffällig wenig und wenn dann nicht weit vom Heim entfernt.

Übertrage dies auf Deine Arbeitsweise und nimm Dir genügend Auszeiten. Fröhne aber nicht dem Müßiggang, denn selbst wenn es den Anschein hat, tun es die struppigen Vierbeiner ebensowenig. Wenn Katzen herumliegen, denken sie nach, sammeln Energie und planen. Sie wissen, dass es in der Dämmerung auf Jagd geht und tagsüber zu viele Augen auf einem liegen. Auch als SEO arbeitest Du eher im Verborgenen. Deine Strategie solltest Du in aller Ruhe festlegen und wiederholt überdenken. Am besten mehrfach und zwar auch nach ein oder zwei Schlafpausen.

Arbeitet ein Suchmaschinenoptimierer überhastet passieren zwei große Fehler: Er beeilt sich, weil er den Vorsprung der Mitbewerber aufholen möchte und übersieht dabei das ein oder andere. Er sagt sich etwas wie „Passt schon so, kann ich später erweitern / korrigieren“. Aber macht keine halben Sachen! Habt Ihr schon einmal eine Katze halbe Sachen machen sehen?
Der zweite große Fehler ist, dass seine Arbeit anderen SEOs auffällt. Tauchen an zu vielen Stellen gleichzeitig frische Links zum gleichen Projekt auf, etwa in allen bekannten Social Bookmarking Diensten, Freehostern und Blogkommentaren, dann werden mindestens die SEOs der Mitbewerber darauf aufmerksam. Auch Google wundert sich eventuell, wenn plötzlich 3000 neue Seiten zu einem Thema zur Indexierung anstehen. Besonders, wenn diese Seiten offensichtlich schnell zusammengeschustert worden sind. Als Suchmaschinenoptimierer ist man zwar gezwungenermaßen Techniker und analytischer Stratege. Aber der katzenhafte SEO-Krieger lauscht stets mit einem Ohr in sein Inneres, da das Bauchgefühl nie trügt.

Zusammenfassend heißt das, man sollte sich die Zeit für Planung nehmen und bei der Ausführung die nötige Disziplin anwenden um nichts zu überstürzen und nicht die Wachteln im Busch aufzuschrecken, bevor man zum finalen Sprung bereit ist.

Google Schmusen

Katzen sind eigenwillige Tiere und auch SEOs richten sich nach Gefühl, nicht nach einer Programmvorgabe. Aber denke daran, wer die Brötchen verteilt, sprich, wer Dir den meisten Traffic schickt. Üblicherweise ist das Google, die beste Suchmaschine der Welt.

Eine liebe Katze lässt sich nicht immer und nicht stundenlang streicheln. Aber hin und wieder lässt sie es zu. Wenn Du selbst eine hast, weißt Du, wie schön es ist, wenn sich dieses eigenwillige Tier dann doch einmal dazu herablässt und es sich auf Deinem Schoß bequem macht. Dann noch ein bisschen schnurren und fertig, die Katzenmami ist glücklich. Google ist die Katzenmami und Du solltest dich an die Richtlinien halten und die viele Arbeit die hinter den bunten Buchstaben für Dich und Dein Einkommen geleistet wird, würdigen. Zum Beispiel könntest Du Larry Page eine leckere Maus auf den Küchenboden legen oder hin und wieder mit Matt Cutts schmusen.

Spiel mit Deiner Beute

Bevor wir jetzt langsam, ans Ziel zu kommen, will ich Dir vorher schon einmal erklären, was zu tun ist, wenn Du es erreicht hast. Du lässt es zappeln. Optimiere nicht alle Links, sondern lass es natürlich wirken. Zu unauffällig wirkenden Backlinks gehören auch die Links mit dem Linktext „klick hier„.

Lade nicht sofort all Deine Texte auf Satellitenseiten hoch, sondern lass auch diese organisch wachsen. Und verlinke von dort nicht nur auf Dich, sondern auch ein bisschen auf die Mitbewerber. Denke daran, Du hast die Beute schon im Sack. Aber wenn Du sie zu schnell herunterschlingst, bekommt Dir das nicht gut.

So, und wenn Du jetzt die Verbindung zwischen SEOs und Katzen erkannt hast und weißt wie man SEO lernen kann, durch die Betrachung von Katzen, dann zögere nicht, mir Deine Meinung zu sagen. Wenn Du jetzt alles klarer siehst, dann leg los und nutze die animalische Kraft, die in Dir steckt!

Ich such mir jetzt eine schöne Schale Milch und schau den Goldfischen zu.

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail