SEO Veränderung durch intelligente Suche

 534 Mal gelesen

Die Google Suche, als wichtigste weil meistgenutzte Suchhilfe im Internet, bestimmt unseren SEO-Alltag, unsere Erfolge und damit unseren Verdienst; inhouse und selbstständig sowie als privater Webmaster.

Eine kurze aber treffende Zusammenfassung der vermeintlichen Entwicklungen durch eine sich langsam wandelnde Google-Suche bei SEO-United.de lässt mich in meiner Mittagspause doch im Büro bleiben und Gedanken zu SEO-Veränderungen durch eine schlauer werdende Suchmaschine mit Euch teilen. Ich sehe die Veränderung jedoch sehr positiv. Es wird mehr Chancen geben.

Veränderung in SEO
durch intelligente Suche

„Wer zukünftig als SEO erfolgreich sein möchte, der muss eine Ebene höher, d.h. nicht bei der Suchmaschine, sondern beim Suchenden selbst ansetzen“
Zitat aus dem Artikel, Abs. 7 Satz 2

Das ist nichts Neues, denn das war im Grunde immer schon so. Das Erste was ich fürs Webtexting gelernt habe, war genau dieser Punkt. Bei der keyword Recherche überlegt man ja zuerst „wie suchen Nutzer wohl nach dem, was ich verkaufen möchte?“. Nebenbei gesagt habe ich hier gute Erfahrungen damit gemacht, eine zentrale Frage als Teilüberschrift und ersten Satz in der meta description zu integrieren.

Regionale Suche tritt SEO in den Hintern?

Im Artikel schreibt Gretus, dass die regional individuell gestalteten SERPs (= Suchergebnisseiten) eine Manipulation des Rankings erschweren. Meine Meinung dazu ist, dass – vorausgesetzt Google macht seine Sache gut – die Ergebnisse relevanter werden und damit auch auf unseren Seiten besserer Traffic verzeichnet werden kann. Damit meine ich, dass die Seite des Reisebüros aus Niederbayern zwar nicht mehr auf den ersten Plätzen landet, wenn man in Hamburg nach einem Reisebüro für Busreisen sucht. Aber dafür reduziert sich doch auch die Bouncerate (= Absprungrate ). Denn es kommen nur noch User über die Schmaschinen, die auch in der Nähe wohnen. Ich meine, wer bucht bei einem Reisebüro vom anderen Ende Deutschlands? Lieber klickt man auf den Zurück-Knopf im Browser und kuckt noch einmal neu durch die Ergebnisse oder verändert gleich seine Suchanfrage.

Online-Reisebüros oder Onlineshops sind übrigens meiner Meinung nach nicht gefährdet, denn da ist die Lokale Suche irrelevant. „Online“ ist weltweit oder zumindest länderspezifisch.

Defintiv Nachteile bei diesen Keyword Suchanfragen

Es gibt aber auch Suchanfragen die allein wegen der regionalen Vorsortierung von Google Nachteile im Ranking für manche Webseiten bedeuten werden. Google weiß von welchem Ort die Anfrage aus gestellt wird. Die IP-Adresse der User verrät wo er sich aufhält wodurch versucht wird passende Ergebnisse aus dem lokalen Umfeld anzuzeigen. Das konnte man bei der Suche nach „Pizza“ oder „Schuhgeschäft“ feststellen. Da mein Internetprovider im Raum München steht werden mir Pizzerien in der näheren Umgebung (Freising, Wang,..) angezeigt obwohl vielleicht irgendein fleißiger SEO wesentlich bessere Optimierung für ein Restaurant in Düsseldorf betrieben hat und seine Seite ganz oben stehen sollte. Versuch es doch einmal selbst!

Bei diesen Keyword Suchanfragen gibt es also definitiv Nachteile und zwar jetzt schon. Nur ist es wie gesagt, für den Nutzer wesentlich praktischer. Gerade diese Anfragen werden immer häufiger von mobilen Schnittstellen getätigt und daher ist eine Erkennung des Aufenthaltsortes super wenn dadurch gleich der nächstliegende Jeansladen angezeigt wird.

Nun reicht mir leider die Zeit nicht, noch auf meine anderen Ideen einzugehen. Ich aktualisiere über Ostern und vielleicht habt Ihr ja auch schon Meinungen dazu, wie SEO sich durch die intelligenter werdenden Suchmaschinen weiterentwickeln wird und postet einen Kommentar 😀

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail