Wie weit geht der Abmahnwahn?

 3041 Mal gelesen

Zuerst das Wichtigste.

seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline

Phew, so, da warte ich schon den ganzen Tag drauf 😀

Und jetzt meine Bedenken zu dieser aktuellen Verlink-Orgie, den zahlreichen oft leider auch willentlich beleidigenden Kommentaren und dem vielleicht aufkommenden

Abmahnwahn

Durch die starke Verlinkung auf Sistrix mit dem Brand keyword der Agentur wäre es möglich den Linkgebern (besonders nach den vielen diskreditierenden Meinungsäußerungen überall) geplantes Google Bombing zu unterstellen, um der Agentur „eins auszuwischen“. Die Rechtsprechung ist alles andere als mein Fachgebiet, eigentlich nicht einmal mein „Gebiet“ und „Meins“ schon gleich gar nicht, aber läuft „sowas“ nicht immer auf „sowas“ hinaus?

Die Kommentare in den Blogs verspritzen nicht nur giftig ansteckende Schadenfreude an der sich jeder gesunde Mensch im ersten Moment gerne beteiligt, sondern wirken manchmal regelrecht beleidigend auf mich. Nennt mich empfindsam und ängstlich – es geht mir trotzdem so. Ich habe auch schon 3 sehr krasse Kommentare an dieser Stelle per Screen-Shot zitiert, aber sie jetzt doch wieder rausgelöscht.

Jeder Blogger ist nicht nur für seine Artikel verantwortlich, sondern auch für die Meinungsäußerungen die er über den Adminbereich/Kommentare verwalten kann. Schreit mir jetzt bloß nicht „Zensur“! Ich finde, dass gerade bei diesem Vorfall jetzt wieder sehr gute Denkwege in die input-Felder getippt worden sind. Einen Fehler zu diskutieren ist äußerst hilfreich, denn wir begehen in der Geschichte der Menschheit eh schon manche doppelt. Entschuldigung, das war weit ausgeholt.

Ich meine damit, die Abmahnung von Sistrix hat auch nicht SEO Blogger aufmerken lassen. Es ist nunmal so, dass man zwar weiß, dass alles „gut ausgehen“ wird, aber ein blödes Gefühl habt Ihr doch auch, oder? Nicht bei dem Einzelvorfall, aber der ganze Rattenschwanz dahinter verstimmt eventuell nicht nur Seoline (und den Linkzaren) sondern auch einen entscheidungsbefugten Richter. Denn wenn der Lynchmob allenorts seine Späße über die wirtschaftliche Zukunft einer Agentur und ihren Mitarbeitern macht und das ganze vorantreibt, indem er immer weiter mit dem einen Key verlinkt, dann wird es, so finde ich zumindest, ernst.

Davon mal abgesehen, kann man eine ganze Agentur, also all deren Mitarbeiter und damit auch deren Familie nicht öffentlich an den Blogprangar stellen. Was ist das für eine Verfahrensweise, wenn sich ein bis drei Führungskräfte in den Augen von anfangs (zu Recht) gekränkten Bloggern falsch verhalten haben, aber die anderen Angestellten bei seoline eventuell gar nichts damit zu tun haben? Die bewerben sich wieder irgendwo und dann sagt der zukünftige Chef „Na, von DIESER Firma kommen Sie? Sie mahnen einfach Leute ab und machen vorher verbotene Dinge mit Russenlinks und sowas alles..“. Nicht in jeder Firma arbeiten Einstellungs-/Chefs, die sich genauer mit der Matiere Offpage-Optimierung und den Vorfällen 2008 auskennen.

Egal, vielleicht habe ich auch zuweit gedacht oder sollte schon seit 4 Stunden schlafen. In einem nicht ganz sarkasmusfreien Kommentar habe ich seoline eine Maßnahme empfohlen, wie sie ganz schnell wieder mit ihrem Firmennamen ranken. Wer den Beitrag findet (mit Ausnahme des Blogbetreibers bzw. der Blogbetreiberin selbst) und hier nennt, bekommt einen Platz in meiner neuen Blogroll, die Ende März online gehen wird.

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

9 Responses to “Wie weit geht der Abmahnwahn?”

  1. Seouxindianer

    18. Mrz 2009

    Ganz genau das sehen bestimmt alle außer seoline genauso, Marc. Hätte man wegen des „störenden“ Kommentars der vermeintlichen seoline Kundin noch einmal an Sistrix geschrieben, wäre sicher auch dieser abgeändert oder gelöscht worden.

    Diese Woche geht es ja auch schon wieder um Abmahnungen, weil DSDS-news von RTL zur Übergabe der Domain gezwungen werden soll. Eine ähnliche Fanseite hat deshalb freiwillig das Handtuch geworfen und wartet mit dem Informationsdienst zur Sendung, bis RTL sich entschieden hat, ob sie weiter klagen möchten.

    @Netter SEO: Nun hat sich das schon am letzten Freitag geklärt. Man kann ja über alles reden bloggen.

    Antworten
  2. Marc

    11. Mrz 2009

    Soso, dass wichtigste ist also Keyword-stuffing und Google-bombing. 😉

    Dem Rest deines Artikels stimme ich aber großteils zu. Wobei ich es nicht wirklich einsehe das Webseitenbetreiber wegen User-Kommentaren abgemahnt werden können, von denen sie möglicherweise noch nicht einmal wissen. Oder zumindest von deren evtl. rechtlicher Problematik. Zumal Sistrix ja wohl auch auf Anfrage von Seoline die URLs entfernt hat, da hätte man ja auch eigentlich davon ausgehen können, dass er wenn man fragt auch den entsprechenden Kommentar entfernt.

    Antworten
  3. der-nette-seo

    09. Mrz 2009

    Die Idee mit dem Abmahn-Blog gefällt mir. An Content dürfte es einem auf jeden Fall nicht fehlen 😉

    Das die vorgehensweise von Seoline nicht in Ordnung war, da drüber brauch man nicht streiten. Ein freundliches Telefonat oder eine Mail hätten es auch getan, ich glaub da sind sich alle einig.

    Mich erschreckt es nur, dass soviele unbeteiligte der Meinung sind, da unbedingt mitmachen zu müssen. Mal davon abgesehen, das einige Berichte nur auf andere Berichte verlinken und selbst keinen aussagekräftigen Content aufweisen.

    Ich bin gespannt, wie das ganze vor Gericht ausgehen wird. Aufgrund der aktuellen Entwicklung sehe ich das noch nicht so, dass Johannes da als Gewinner heraus geht, auch wenn es eigentlich nicht so schlimm war, über die Wahrheit zu berichten.

    Antworten
  4. Michael Dunker

    09. Mrz 2009

    Es ist ja tatsächlich so: Wer den Schaden hat… Natürlich ist es doppelzüngig von vielen, jetzt Häme über der Agentur auszubreiten. Und selbstverständlich sind Beleidigungen und hemmungsloses Feixen nicht das MIttel der Wahl. Im Zweifelsfall kann hier, bei Tatsachen-Behauptungen tatsächlich und zu recht abgemahnt werden. Die Sisitrix-Berichterstattung war nüchtern, sachlich und nachrichtlich. Mehr nicht. Es nicht nicht nur richtig, sondern auch wichtig, über Missstände und faule Arbeitsweisen zu berichten. Für die Reputation einer ganzen Branche ist es sicher gut, wenn schwarze Schafe schnell entdeckt und gefiltert werden. Marktbereinigung nennt man das. Das Geschnatter im Wald wird bald verklingen.

    Antworten
  5. Seouxindianer

    09. Mrz 2009

    Und da haben wir schon einen Gewinner! 😀

    Vielleicht lohnt es sich bald, ein neues News-Projekt zu starten.
    „Das Abmahn-Blog“

    Nun, die Öffentlichkeit schaut auf bekannte Personen und Sistrix zählt in Webmasterkreisen dazu. Wenn die Schwester eines Stars stirbt, sind die Medien auch kurzzeitig voll davon, aber der Tod eines sehr geliebten persönlichen Verwandten kommt nicht einmal in der Kleinstadtzeitung, ohne dass man die Anzeige selbst bezahlen muss.

    Der Vorteil an der jetzigen Abmahnung ist, dass durch die Aufbereitung in vielen Blogs über die SEO-Grenzen hinaus, auch andere zu Wort kommen, die mit Abmahnungen konfrontiert worden sind. Eine kleine Zusammenfassung hat Randolf Jorberg online gestellt.
    Monika hat ganz oben schon gesagt, dass man Blogger nicht ungerechtfertigt abmahnen darf, weil sonst öffentlich darüber berichtet und der Fehler publik gemacht wird. Man kann doch über alles sprechen.
    Vox hätte das Heimwerker Blog doch auch erst einmal um Änderung oder Löschung bitten können, statt gleich mit dem Anwalt aufzukreuzen.

    Antworten
  6. der-nette-seo

    09. Mrz 2009

    Und dein kleiner Tipp befindet sich hier: http://www.seo-woman.de/seoline-backlinks-sistrix-abmahnung/ 😉

    Antworten
  7. der-nette-seo

    09. Mrz 2009

    Das ganze ist einfach nicht mehr normal. Seoline rankt inzwischen nur noch auf Seite vier mit dem eigenen Firmennamen. Mal davon abgesehen, gibt es tagtäglich Abmahnungen und kein Schwein Mensch berichtet darüber. Ich kann es also nicht wikrlich Nachvollziehen, was daran jetzt so schlimm ist, dass ausgerechnet Sistrix von Seoline abgemahnt wurde. Und noch viel schlimmer finde ich, dass viele selbst ernannte Seos und auch einige der Profi-Seos ihren Kommentar dazu öffentlich abgeben müssen und so einen Schaden anrichten, den die meisten selbst nie ertragen würden.

    Antworten
  8. Seouxindianer

    08. Mrz 2009

    Zwar sind Blogger ein vollständig etablierter Gesellschaftszweig, gerade in der Wirtschaft, aber die Firmen wissen das immer noch nicht. Mir kommt es ja gerade eben so vor, als würden Abmahnungen zunehmen, statt nachlassen. Deshalb auch „Abmahnwahn„.

    Danke Monika für die Klarstellung, dass die Firmenwebseite schon vorher nicht auf den ereichbaren Plätzen gelistet war. Nun rufen aber manche Kommentatoren und sogar ein paar Blogger dazu auf, weiterhin Sistrix und Fridaynite mit dem Firmenkey zu verlinken. Das halte ich für gefährlich.

    Antworten
  9. Monika

    07. Mrz 2009

    so mag ich das nicht stehen lassen, denn aus mir völlig unbekannten Gründen war die Firmenwebsite bereits Tage vor der bekannt gewordenen Abmahnung nicht mehr unter ihrem Namen der Firma auf der 1. Seite auffindbar.

    d.h. zumindest die Präsenz der Firmenwebsite in den Serps wurde nicht durch die Berichterstattung anderer schädigend beeinflusst, die Firmenpräsenz war vorhere bereits massiv geschädigt wodurch , wieso weshalb auch immer.

    wer im Jahr 2009 noch daran glaubt, dass er mit einer Abmahnung eines Bloggers mehr gewinnt als er verliert, unterliegt eben einem Irrtum.

    für diesen Irrtum sind aber nicht die Berichterstatter schuld.

    ich gebe Dir jedoch Recht, dass manch einer der Berichterstatter sehr harte Worte fand – oder zu klare- zu wenig diplomatisch oder wie auch immer.

    lg

    Antworten

Leave a Reply

EmailEmail