Wie weit geht der Abmahnwahn?

 2399 Mal gelesen

Zuerst das Wichtigste.

seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline seoline

Phew, so, da warte ich schon den ganzen Tag drauf 😀

Und jetzt meine Bedenken zu dieser aktuellen Verlink-Orgie, den zahlreichen oft leider auch willentlich beleidigenden Kommentaren und dem vielleicht aufkommenden

Abmahnwahn

Durch die starke Verlinkung auf Sistrix mit dem Brand keyword der Agentur wäre es möglich den Linkgebern (besonders nach den vielen diskreditierenden Meinungsäußerungen überall) geplantes Google Bombing zu unterstellen, um der Agentur „eins auszuwischen“. Die Rechtsprechung ist alles andere als mein Fachgebiet, eigentlich nicht einmal mein „Gebiet“ und „Meins“ schon gleich gar nicht, aber läuft „sowas“ nicht immer auf „sowas“ hinaus?

Die Kommentare in den Blogs verspritzen nicht nur giftig ansteckende Schadenfreude an der sich jeder gesunde Mensch im ersten Moment gerne beteiligt, sondern wirken manchmal regelrecht beleidigend auf mich. Nennt mich empfindsam und ängstlich – es geht mir trotzdem so. Ich habe auch schon 3 sehr krasse Kommentare an dieser Stelle per Screen-Shot zitiert, aber sie jetzt doch wieder rausgelöscht.

Jeder Blogger ist nicht nur für seine Artikel verantwortlich, sondern auch für die Meinungsäußerungen die er über den Adminbereich/Kommentare verwalten kann. Schreit mir jetzt bloß nicht „Zensur“! Ich finde, dass gerade bei diesem Vorfall jetzt wieder sehr gute Denkwege in die input-Felder getippt worden sind. Einen Fehler zu diskutieren ist äußerst hilfreich, denn wir begehen in der Geschichte der Menschheit eh schon manche doppelt. Entschuldigung, das war weit ausgeholt.

Ich meine damit, die Abmahnung von Sistrix hat auch nicht SEO Blogger aufmerken lassen. Es ist nunmal so, dass man zwar weiß, dass alles „gut ausgehen“ wird, aber ein blödes Gefühl habt Ihr doch auch, oder? Nicht bei dem Einzelvorfall, aber der ganze Rattenschwanz dahinter verstimmt eventuell nicht nur Seoline (und den Linkzaren) sondern auch einen entscheidungsbefugten Richter. Denn wenn der Lynchmob allenorts seine Späße über die wirtschaftliche Zukunft einer Agentur und ihren Mitarbeitern macht und das ganze vorantreibt, indem er immer weiter mit dem einen Key verlinkt, dann wird es, so finde ich zumindest, ernst.

Davon mal abgesehen, kann man eine ganze Agentur, also all deren Mitarbeiter und damit auch deren Familie nicht öffentlich an den Blogprangar stellen. Was ist das für eine Verfahrensweise, wenn sich ein bis drei Führungskräfte in den Augen von anfangs (zu Recht) gekränkten Bloggern falsch verhalten haben, aber die anderen Angestellten bei seoline eventuell gar nichts damit zu tun haben? Die bewerben sich wieder irgendwo und dann sagt der zukünftige Chef „Na, von DIESER Firma kommen Sie? Sie mahnen einfach Leute ab und machen vorher verbotene Dinge mit Russenlinks und sowas alles..“. Nicht in jeder Firma arbeiten Einstellungs-/Chefs, die sich genauer mit der Matiere Offpage-Optimierung und den Vorfällen 2008 auskennen.

Egal, vielleicht habe ich auch zuweit gedacht oder sollte schon seit 4 Stunden schlafen. In einem nicht ganz sarkasmusfreien Kommentar habe ich seoline eine Maßnahme empfohlen, wie sie ganz schnell wieder mit ihrem Firmennamen ranken. Wer den Beitrag findet (mit Ausnahme des Blogbetreibers bzw. der Blogbetreiberin selbst) und hier nennt, bekommt einen Platz in meiner neuen Blogroll, die Ende März online gehen wird.

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail