Blog Kommentar Spam gut für SEO

 2873 Mal gelesen

Blogger bekommen Kommentare (bestenfalls) und manche davon sind lediglich dazu da um einen Link unterzubringen. Für die Suchmaschinenoptimierung werden Links in Kommentaren gesetzt um Backlinks für die eigenen Projekte zu bekommen, die von Google gezählt und gewertet werden. Affiliates linken auf Ihre Landingpages und möchten konvertierenden Traffic. Folglich ist klar, dass Blogger diese Kommentare als Spam deklarieren und löschen. Aber aufgepasst Blogger! Diese Kommentare sind Gold Wert, aus SEO- als auch aus Affiliate-Sicht! Ich verrate Euch warum.

Kommentar Spam gut für SEO

Stellt das Spamschutzprogramm Eurer Wahl so ein, dass Spamkommentare nicht gelöscht, sondern zurückgehalten werden. Seht Euch die Kommentare immer mal an und löscht manuell. Ansehen – warum? Kommentar Spam ist wichtig und gut für die Suchmaschinenoptimierung. Wenn man nicht pure white hat an die Sache ran geht, kann man von diesen Spam Kommentaren nämlich etwas lernen. Nicht etwa, wie man sinnfreie comments schreibt und auf doofe Art und Weise in selbst den einfachsten Spamfiltern hängen bleibt, sondern etwas viel Nützlicheres.

Spamlinks in Backlinks verwandeln

In letzter Zeit häufen sich Kommentare wie dieser:

Dieser Kommentar enthält Links zu Nutzerprofilen in irgendwelchen Foren oder Social Network Portalen. Der Spammer hofft dadurch nicht in Spamfiltern hängen zu bleiben, wie das passieren würde, wenn er auf Seiten mit „spammy keys“ in den URLs verlinkt. Und er will für andere Blogleser vertrauenerweckend genug erscheinen um Besucher auf diesen Forenprofilen generieren zu können. Warum will er das? Weil auf diesen Profilen riesige „click here“ Links eingebaut sind, die wiederum zu den Landingpages oder Bad Ware Seiten des Spammers führen.

Der Kommentarspam führt uns also auf die angelegten Nutzerprofile in irgendwelchen Foren. Dort angekommen, sehen wir Links. Mein show-nofollow Plugin schlägt hier keinen Alarm und das heißt, diese Links sind mit hoher Wahrscheinlichkeit dofollow, also für Suchmaschinen verfolgbar. Was haben wir hier entdeckt? Backlinkquellen! Wenn auch nicht die qualitativ besten, die hohen Trust mitliefern, gilt trotzdem „jeder Backlink zählt“, wie diese Fahrradseite ganz offen im Site-Title erklärt. 😉

Wir merken uns also diese Foren und legen später selbst Profile dort an. Wenn jemand mit diesen auffälligen Texten unentdeckt bleiben kann, werden wir das ebenfalls schaffen. Wir stellen es aber etwas geschickter an und setzten einen schönen Fließtext mit inlinks auf und bieten den Suchmaschinen so wieder etwas themenrelevanten Umgebungstext an. Ich will noch einmal anmerken, dass das nicht die feine englische Art ist (grey oder black hat seo) und auch nicht den heftigen Rankinganstieg bringt. Aber mit solchen Links könnte man andere kleine Projektseiten verlinken, die wiederum zum eigentlich Hauptprojekt zeigen oder als Linktauschsatelliten dienen. Auf die eigene Hauptdomain würde ich solche Links nicht setzen.

Affiliateseiten nachbauen

Die Endziele dieser Spamkombination aus blog comment spam und open space violation sind gelegentlich keine Schadseiten sondern richtig gute Affiliate Landingpages. Wer sich damit befasst, sollte sich fremde Seiten immer mal ankucken. Selbst wenn die Themen komplett verschieden sind, so ist Usability und Nutzerführung immer ähnlich. Also sind solche Spamkommentare im Blog nicht nur für SEOs hoch interessant sondern auch für Webmarketer, die ihre eigenen Landingpages mit denen anderer vergleichen können.

Wie haltet Ihr es mit Spam und würdet Ihr fake Profile in Foren anlegen nur um einen kleinen Backlink abzustauben?

Zum Abschluss noch ein Black Hat Video.


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

8 Responses to “Blog Kommentar Spam gut für SEO”

  1. Sam

    29. Dez 2014

    Danek für deinen tollen Beitrag. Ich frage mich ob ich meine Homepage wirklich durch Spam Kommentare für Suchmaschinen optimieren kann. Ich dachte immer, dass Backlink nicht gleich Backlink ist. Ist nicht die Relevanz auch entscheidend?
    Grüsse
    Sam

    Antworten
  2. Steffen

    02. Dez 2014

    Also da verwende ich meine Zeit lieber für wertvolle Links und andere Aktivitäten, die meine Webseite(n) nach vorne und mir gute Kontakte bringen!

    Antworten
  3. Fabian

    15. Aug 2009

    Cooler Artikel – aber natürlich sehr zeitintensiv das ganze – und bringten tuts ja auch nich soo viel. Wenn ich SpamyLinks für Satelitprojekte bruache, kauf ich die lieber für n paar Dollars.

    Antworten
  4. Andre

    18. Jun 2009

    Howdi 🙂 Sehr guter Beitrag, wär ich nie drauf gekommen mal die Links meiner Spam Kommentare anzuschauen. Kann man sicherlich einige greyhat sachen lernen von den Spammern und sich mal dessen organisation etwas genauer anschauen, auch wenn sowas jetzt nicht unbedingt bei meinen wichtigen Projekten zum einsatz kommt 🙂

    Grüße André

    Antworten
  5. Seouxindianer

    18. Jun 2009

    @Huggy, das ist definitiv keine freundliche Art seine Links zu holen. Das Forum hat davon ja nichts. Das Profil kann zum Beispiel in eine lange Liste von Profilen eingetragen werden, die man irgendwo auf einem free-hosting Portal ablegt und von Zeit zu Zeit mit einem Social Bookmark Link beschießt oder anpingt. Auch eine Verlinkung über einen Blogkomment-Link in einem dofollow Blog funktioniert.

    Wie schnell Dein Profil indexiert ist, hängt von der Power des Forums ab. Dieses Michaeljackson community Ding in meinem Beispiel Screenshot ist gut besucht und mein Test-Profil war schnell im Index.

    Nehmt das wie gesagt auch nicht ZU ernst. Erstens sind die Links wahrscheinlich kaum powerful, wenn sie nicht gerade aus dem Ubuntu-Forum auf eine PC-Seite zeigen, aber den kleinen Tipp wollte ich Euch dennoch nicht vorenthalten. 😉

    Antworten
  6. Huggy

    18. Jun 2009

    Hau, Kola!

    Wie lange dauert es denn ca. bis das angelegte Profil indexiert ist?
    Und wie siehts mit Sitemaps aus – „muss“ man Beiträge schreiben oder kommt man durch reines Profilerstellen ohne Beitrag auch in den Index?

    Sonderlich freundlich ist die Art des Linkaufbaus sicher nicht, aber sollte nicht jeder vor der eigenen Haustüre kehren? 🙂

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. How I Make 0 a Day Online – Geld verdienen mit dem Internet » SEO » Pixeldreher Blog - Webdesign, Wordpress, Suchmaschinenoptimierung und mehr - Mittwoch, 1. Februar 2012

    […] Hier gehts zum Artikel: Kommentar Spam gut für SEO […]

  2. Blog | Pixeldreher André Nitz - Webdesigner aus Leipzig - Mittwoch, 24. Juni 2009

    How I Make $300 a Day Online – Geld verdienen mit dem Internet…

    Es ist auf Dauer wirklich interessant was für Spam-Kommentare bei einem reinflattern. Zum Glück gibt es gegen solche Spam-Angriffe oder teilweise gezielten Backlink Kommentaren, diverse WordPress-Plugins die einen Blog vor solchen sinnlosen Kommentar…

Leave a Reply