Google Analytics kombiniert Web & App Tracking (User Sessions)

 2318 Mal gelesen

Vergangenen Donnerstag hat Google über Nacht eine entscheidende Änderung in Google Analytics vorgenommen. Google wirft jetzt alle Besuche auf der Webseite und Aufrufe in Apps in einen Topf. Wie man jetzt User tracked und die grafische Oberfläche benutzt.

Google weiß, dass Nutzer nicht mehr an einen einzigen Heimcomputer (PC) gebunden sind, sondern an mindestens 2 Devices wie etwa Laptop und Smartphone surfen und suchen. Deshalb gibt es ja schon seit einiger Zeit das neue Google Universal Analytics Upgrade. Am 17.04.2014 wurde ein weiterer Schritt auf diesem Pfad des Multi-Device-Trackings gemacht.

Google sagt, ein Besucher kann die Webseite UND die App besuchen. In diesem Fall soll er ab jetzt als nur ein Besucher gezählt werden, aber Analytics soll 2 Sessions anzeigen. Macht Sinn und ist gerade für Funnels entscheidend, also die unterschiedlichen Einstiegsquellen und die Bewegung auf der Seite eines Users über einen längeren Zeitraum (Customer Journey).

Google Analytics kombiniert Web und App Tracking

Nutzerverhalten einer Domain via Web und App jetzt in Google Analytics zusammengefasst

Je nachdem, wie man das GA Tracking Snippet aufbaut, können die Web und App Sessions getrennt angezeigt werden. Zusätzlich hat Google weitere neue Filter für das App .js bereit gestellt, um z.B. dediziert App Name, App Version und Screen Name beobachten zu können. Man kann sie optional dem .js-Code hinzufügen.

Neue Begriffsbezeichnungen für Visitors und Visits

Im Zuge der Änderung hat Google sinnvollerweise die Bezeichnungen einiger Begriffe umbenannt. Die Besuche von Besuchern heißen nicht mehr Visits, sondern Sessions. Besucher heißen nicht mehr Visitors, sondern User. Ein User besucht die Seite = eine Session. Im gesamten Google Analytics gelten jetzt diese beiden neuen Bezeichnungen. Zuvor wurden gleiche Dinge an unterschiedlichen Stellen verschieden benannt. Jetzt sind Reports leichter verständlich.

Session Duration: Wie lange dauert eine Session bei Google Analytics?

Eine Session kann beliebig lange andauern. Sie endet aber wenn einer dieser Fälle eintritt:

  • Inaktivität des Users für 30 Minuten
  • Es ist Mitternacht
  • Der User kommt über eine andere Campaign

Beispiel für das „neue“ Session-Tracking

Kommt ein User über die organische Suche in Google.de (z.B. „work and travel“), beginnt seine Session für diese Campaign (Campaign Name ist „(not set)“). Die Session dauert beliebig lange an, außer es ist 23:59:59 Uhr. Dann würde die Session beendet werden. Ebenso, wenn er 30 Minuten lang, keine Interaktion mit der Webseite ausführt. Googelt er erneut und kommt mit einem anderen Keyword als zuvor (diesmal z.B. „work and travel kanada“) wieder auf die gleiche Webseite, werden sein Einstieg und seine Interaktionen der selben Session zugeordnet. Besucht er die Webseite aber über AdWords (Campaign Name ist vom SEA-Manager individuell vergeben) oder einen Link von Facebook (referral, Campaign Name ebenfalls „(not set)“), so sind das für Google andere Campaigns und eine neue Session beginnt. Das passiert selbst, wenn es tagsüber und vor Ablauf der 30-Minuten-Frist geschieht.

Webseiten internes Tracking nicht mit utm_ realisieren!

Wichtig zu wissen ist noch, dass besonders Campaigns die mittels Urchin Tracking Module (utm) geschrieben werden, neue Sessions starten! Heißt, dass man innerhalb einer Webseite kein Tracking per utm-Parameter installieren sollte. Dafür gibt es Events und Goals! Werden sie ausgelöst, sind sie der laufenden Session zugerechnet und machen die Analyse des Nutzerverhaltens möglich. Anders, wäre die Historie der Session nicht mit dem folgenden Interaktionen verknüpft und die Customer Journey vollständig nachvollziehbar.

Weiterführende Links:


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

No comments.

Leave a Reply