SEO Campixx 2014 Recap

 2068 Mal gelesen

Es war geil.

Die SEO Campixx 2014 ist eine meiner liebsten von 5 besuchten SEO Campixx Konferenzen im Berliner Hotel Müggelsee. Warum? Es ist einfach ein Klassentreffen ohne die für Klassentreffen unangenehmen Teile – also eines, auf das man sich Wochen vorher schon freut und an das man noch lange danach denken muss.

Workshops & Vorträge vom Samstag

Ich habe in diesem Jahr den Next Level Day ausgelassen, obwohl ich ihn im Vorjahr sehr gewinnbringend fand. Mein erster Tag begann also am Samstag. Marco hat leider das Flammenschwert weggelassen (Entertainmentfaktor -1) aber mir dafür in Sachen Networking und Generationenwechsel im SEO aus dem Herzen gesprochen (Betrachtungsweise +3). Es ist wirklich so, dass viele Leute nicht mehr zur Campixx kommen (können), weil sie beruflich andere Bereiche verantworten und terminlich unflexibler sind (SXSW, SMX,..). Trotzdem waren die Workshops der teilweise recht neuen Branchenkolleg/inn/en professionell und gewinnbringend:

Vortrag: Linkqualität von mir

Ich habe gleich Samstag morgen meinen eigenen Workshop gehalten, wie angekündigt mit dem Thema Linkqualität. Ich binde ihn hier für alle Interessenten ein und archiviere ihn bei slideshare. In den 45 Minuten habe ich mit dem großen Publikum (Raum Ranketing) die über 30 Kriterien duchgesprochen, anhand derer ich Links und potentielle Linkgeber qualitativ beurteile.

Interessante Fakten sind, dass z.B. niemand feststellen konnte, dass Links, die weiter oben im Content platziert sind, auch stärker ziehen, als Links, die am Ende von Texten eingebaut wurden. Klar, einig waren wir uns, dass oben mehr Augen den Link sehen und evtl. auch klicken. Dazu habe ich übrigens einen noch recht aussageschwachen Test, den ich aber bald erweitern und forcieren möchte: In einem kleinen Magazin mit so 30 organic search visits / day liste ich alle in einem Text vorkommenden Links nocheinmal am Ende des Beitrags auf. Die Klickzahlen sind wie gesagt gering, aber es zeichnet sich ab, dass die Besucher am häufigsten die Linkliste verwenden, als die Links, die im eigentlichen Haupttext. Vielleicht, weil sie erst nach dem sie zuende gelesen haben, die Seite verlassen wollen.



 

Übrigens sehr coole Sache: Max Bloch hat auf seo-book.de eine art Transcript meines Vortrags veröffentlicht. Wer nicht dabei war und mit den Stichpunkten der Präsentation unzufrieden ist, der kann dort auszugsweise nachlesen, worüber wir im Workshop auf der SEO Campixx gesprochen haben.

Content-Inventur von großen Seiten: Wo gibt es noch Potentiale? von Martin Tauber

Hammer Vortrag, in dem Martin von Catbird Seat gezeigt hat, wie er Webseiten mit Screaming Frog SEO Spider sinnvoll crawled und mit diversen Daten anreichert, um Rückschlüsse auf Fehler und Performancechancen zu ziehen.

Topidee: gefiltert nur alle Beiträge die Bilder und Videos enthalten mit TimeOnSite-Werten versehen und prüfen, ob die Leute wirklich so lange bleiben, wie die angebotenen Inhalte angesehen werden sollten. Eine Diskrepanz lässt auf Optimierungsbedarf der Inhalte schließen. Fand ich jedenfalls sehr inspirierend. Danke Martin! :)

Onmeda: Responsive Webdesign Relaunch & SEO / internationale neue Bildersuche von Google und Trafficfresser

Okay, den Titel habe ich etwas modifiziert , aber so habe ich den Vortrag verstanden. Jörg Schober und Marc Schmitz zeigten einen Trafficfresser der neuen international ausgerollten Bildersuche (außer DE und FR) und zwei Varianten, sie so zu manipulieren, dass der Nutzer doch auf die Quellseite der Bilder kommt.

Im zweiten Teil ging es um den Relaunch der Seite onmeda.de, welcher für die steigende mobile Nutzerschaft mit einem responsiven Webdesign gelöst werden sollte. Viele Daten wurden mit Botify visualisiert, was für mich etwas Neues gewesen ist. Ich habe Botify zuvor nie genutzt und finde es jetzt große Klasse! Schwerpunkte waren Crawleffizienz, was bei den Jungs übrigens eine primäre Relaunch KPI darstellt. Danke für die interessanten Einblicke Euch beiden!

Tools und Prozesse für die strategische Suchmaschinenoptimierung von Nathan Münnich

In diesem Panel habe ich vor allem meine Filter im Gehirn um ein paar neue, wichtige Löcher modifizieren können. Nathan begann die Session mit zahlreichen Methoden zur Mitbewerber- und Zielgruppenanalyse, angefangen bei klugen Fragestellungen zum eigenen Produkt. Da ich nicht studiert habe, waren mir einige Ansätze aus der BWL bis dahin gar nicht bekannt.

Im zweiten Teil wurden uns Softwarelösungen vorgestellt, mit denen diverse Onpage, Offpage sowie UX Themen unter die Lupe genommen werden können. Seit er auf einer Seite das kleine Umfrage-Popup von Qualaroo nutzt, weiß er viel mehr über die Wünsche seiner Kunden. Er sagt, er hat mit den richtigen Fragen eine Responserate von 20%. Das wünscht man sich doch in der Marktforschung! Danke für die Mühe Nathan :)

Wie man Prozesse aus der PR-Arbeit im Content-Marketing nutzen kann von Beatrice Kretzschmar

Beatrice kennt sich wirklich aus, was Abläufe und auch zwischenmenschliche Fallstricke beim Kontakten in der Journalistenbranche betrifft. Es ist zwar ein schwammiges Thema, aber ihre Argumente waren überzeugend und ich bin hoch motiviert, mich heuer auch mal um den Ausbau meines Netzwerks mit Journalisten zu bemühen. Danke auch an Beatrice!

Workshops und Vorträge vom Sonntag

Sonntag Vormittag habe ich zum Ausschlafen und Networken genutzt. Außerdem habe ich von Ingo Klein (immonet) eine kleine Toolvorführung zu seinem genialen Keyword Tool bekommen. Das recherchiert keine Keywords, sondern reichert Keywordlisten mit allerlei ultracooler Daten an. Die Möglichkeiten sind so umfangreich, dass es kein Werkzeug für einen schnellen Blick oder die Führungsebene sein wird, sondern eine mächtige Hilfe für Analysten. Ich weiß nicht, wieviel ich noch darüber sagen darf – der Name jedenfalls tut nichts zur Sache, weil es sich um einen Working Title handelt. Aber das Ding rockt!

Mit Texten gegen Google Penaltys! Recovery Story aus einem hart umkämpften Markt

Ben Küstner zeigte am Beispiel einer Handyseite, wie er die enorme Penalty von bis zu 100% Trafficverlust systematisch analysiert hat. Schön zu sehen, wie andere arbeiten und welche Tools sie dabei bevorzugen. Danke Ben für die verständlichen Beispiele und Dein System!

Im zweiten Teil erklärte Stephanie Ludermann von WortAlarm ihr Konzept für die Optimierung der SEO-Texte.

Semantic Search: SEO, Marketing and Content for the Future von Svenja Hintz

Für diese Campixx mein letztes Panel, weil ich anschließend abreisen musste: ein sprachwissenschaftlich angehauchter Ausblick auf die Zukunft der Suche. Svenja leitete ihn mit Beispielen aus den jetzt schon existierenden „futuristischen“ Funktionen von Google ein. Ist zwar irrelevant für Fachpublikum, aber ihre Art war besonders erfrischend, gerade nach der für mich doch überwiegend technisch orientierten Campixx. Danke Svenja!

Party und Fazit

Die Party am Freitag Abend habe ich zusammen mit meinen Ferienhausmitbewohnern Armin und Max ausgelassen. Wir hatten noch über unsere Präsentationen gesprochen und das im Ferienhaus ausliegende Würfelspiel gespielt – jedoch mit abgewandelten Regeln wie etwa „Duplicate Content: Kommt ein Spieler auf das Feld eines anderen, wird er zurückversetzt“ oder „TrustLink: Auf bestimmten Feldern darf der Spieler sofort 5 Rankings weiterrutschen„.

Die Party am Samstag war zum dritten Mal in Folge gleichzeitig meine Geburtstagsparty. Ich werde seit drei Jahren immer genau am Campixx Wochenende älter und bereue es nie, nicht daheim zu sein. So kann/muss ich außerdem zweimal feiern, nämlich einmal mit 570 Kolleg/inn/en und dann noch einmal daheim mit einigen von diesen und vielen anderen Freunden. :) Doch die große Samstagsparty ist nie einfach nur ein Besäufnis. Einmal war ich beim Bösen SEO in der Suite bei Black Label VVodka und Gesprächen über Domaining dabei, einmal haben mich Merlin und Irina zu heimischem Gerstensaft eingeladen und diesmal hat mir FridayNite unter der Hand eine Vorschau auf sein nächstes SEO Buch gegeben. Ich darf die Essenz sogar zitieren:

Du brauchst mehr Links und bessere.

Übrigens schlage ich vor, im kommenden Jahr wieder im Ferienhaus Rübezahl (zur Webseite), nur 7 Gehminuten vom Konferenzhotel zu residieren. Ausstattung und vor allem Campixx-Nähe waren grandios und beim Preis drückt man dafür gern ein Auge zu. Sprecht mich darauf an, wenn Ihr Euch interessiert. Ich habe Kontakte. ^^

Eine lange Liste mit Recaps findet Ihr natürlich in Google und wie immer auf der SEO Campixx Website hier im Blog. Bin auf die Fotos vom NOX Roboter und auf das „Klassenfoto“ gespannt. :) Ich freu mich schon sehr aufs nächste Jahr!


(Bildquelle Nox-Nebel-Bild: ednetz.de)

Gleich teilen:

  • Twitter
  • Google Plus
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Email
  • RSS


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

EmailEmail