Webseite kostenlos in über 1000 Suchmaschinen eintragen

 5991 Mal gelesen

Erklärung wie Seiten in den Index kommen, bei welchen Suchmaschinen es sich lohnt, wie man abgezockt werden könnte. In dieser Reihenfolge. 😉

Website kostenlos in Suchmaschinen eintragen


Es wird vielerorts angeboten, die Webseite für eine Aufwandspauschale in hundert oder mehr Suchmaschinen einzutragen. Nur eine Seite, die den Suchmaschinen bekannt ist, kann von ihnen auch vorgeschlagen werden, wenn User einen Begriff eingeben und Ergebnisse sehen wollen. Wenn Du auch schon überlegt hast, ob Du Deine Website von solchen Eintragungsdiensten vermitteln lassen solltest, lies erst einmal hier bei mir, warum das Quatsch und zu teuer ist. Es geht auch kostenlos und zwar wesentlich schneller, als Du glaubst.

Was heißt „Index“?

Suchmaschinen funktionieren, wenn sie keine Metasuchmaschinen sind, so, dass sie sich das ganze Web ankucken und die Adressen von möglichst allen einzelnen Pages abspeichern. Normalerweise werden auch die Seiten selbst abgespeichert. Diese gigantischen Datensätze bezeichnet man dann als Suchmaschinenindex. Google hat nach eigenen Angaben über eine Billion Seiten gespeichert.

Wie kommen Seiten in den Index?

Viele Suchmaschinen bieten die Aufnahme per Anmeldung an. Google zum Beispiel, ermöglicht das hier. Der gängige Weg ist aber ein anderer. Im Zuge eines der Grundgedanken des World Wide Web ist es vorgesehen, dass Seiten über die Verlinkung von anderen Seiten bekannt werden. Und so stoßen Suchmaschinen auch am liebsten auf neue Inhalte. Wenn Du Deine Webseite also schnell in den Google Index bekommen möchtest, kümmere Dich darum, dass anderswo auf Deine Seite verlinkt wird (Stichwort: Backlinks).

Die linkgebende Seite muss drei Eigenschaften aufweisen, damit Ihre Domain schnell bekannt wird.

  1. Die Einzelseite die den Link enthalten wird, muss selbst bei google bekannt sein.
  2. Die Einzelseite muss für Suchmaschinen besuchbar und ihre Links verfolgbar sein.
  3. Die Einzelseite muss sich in der letzten Zeit öfters verändert haben oder frisch verlinkt worden sein, damit die Suchmaschine auch mal wieder vorbeischaut.

Ist die Unterseite, auf der Deine Webseite verlinkt wird google nicht bekannt, wird auch Dein Link nicht gefunden. Die Unterseite darf außerdem weder durch die robots.txt noch durch das robots Metatag für Suchmaschinen gesperrt sein. Auch kann man Suchmaschinen mit einer Erweiterung im HTML Tag für den Link verbieten, diesen zu verfolgen. Man sagt, der Link sei durch nofollow entwertet, beziehungsweise einfach „das ist ein Nofollowlink“. So sieht ein entwerteter Link aus:

Beispiel für das rel Attribut nofollow im Link tag

Entwertete Links, die robots.txt Datei und jede Menge weiterer Infos kannst Du Dir bequem mit dem SearchStatus Plugin für Firefox ansehen. Es gibt noch weitere böse Tricks die Links entwerten, wie zum Beispiel das Umleiten von Suchmaschinen auf andere Seiten. Das ist aber selten und braucht Dich deshalb auch gar nicht zu beunruhigen. 😉

Wenn Du schnell einen Backlink möchtest, dann schreib einfach einen sinnvollen Kommentar hier im Blog. Deine Webseite kannst Du im dafür vorgesehen Feld eintragen. Die Links sind ab Deinem fünften Kommentar für Suchmaschinen verfolgbar. Im Weiteren kannst Du Deine Seiten kostenlos bei Social Bookmarking Diensten abspeichern, wodurch Du ebenfalls schnell Backlinks erzeugst.

Wenn also Suchmaschinen über einen Link zu einer Seite kommen, die sie noch nicht kennen, nehmen sie diese in den Index auf.

In welche Suchmaschinen soll ich meine Seite eintragen?

Wenn Du es wirklich darauf anlegen willst, Deine Seiten in mehreren Suchmaschinen einzutragen, dann kannst Du das natürlich tun. Die Wartezeit bis diese Suchmaschinen bei Dir vorbeischauen kann sich aber etwas hinziehen. Du kannst eine Liste vieler Suchmaschinen hier einsehen. Trage den URL (Adresse) Deiner Seite immer nur ein einziges Mal ein und achte auf richtige Angaben.

Für die meisten Länder der Welt ist Google inzwischen die wichtigste Suchmaschine geworden. Sie wird momentan in Deutschland zu ungefähr 90% aller Menschen genutzt. In Russland und Japan, sowie in China stehen andere Suchmaschinen entweder an erster oder zumindest mit großem Anteil an zweiter Stelle.

Wenn Du im deutschsprachigen Raum oder in den USA agierst, dann lohnen sich diese Suchmaschinen:

Suchmaschinen auf den Seiten web.de, gmx.de und t-online.de werden zwar auch häufig genutzt und sicher kennst Du selbst alle 3. Aber dies sind eigentlich nur Kopien von Google, weil sie selbst keinen eigenen Index aufgebaut haben, sondern lediglich alle Anfragen an Google.de weiterleiten und anschließend nur noch die Ergebnisse übernehmen. Bist Du also in Google.de auffindbar, so bist Du es auch in diesen „Suchmaschinen“.

Betrüger versprechen 1000 Eintragungen per Hand

Die Eintragung in 200, 450 oder sogar 1000 Suchmaschinen per Hand klingt im ersten Moment verlockend. Aber dafür soll man jedes Mal ordentlich Geld hinblättern. Wer bezahlt bekommt angeblich eine Liste der Suchmaschinen, in denen die Homepage (Startseite) eingetragen worden ist. Die Anbieter versprechen dadurch bessere Auffindbarkeit und mehr Seitenbesucher. Nur sollte man nicht vergessen, dass andere Suchmaschinen neben Google bei uns im deutschsprachigen Raum so gut wie gar keine Beachtung in der Onlinewelt finden. Wer sucht denn regelmäßig mit Fireball?

Eine Eintragung in Suchmaschinen allein, also nur dort bekannt zu sein, reicht außerdem noch nicht aus, um auch gefunden zu werden. Das setzt schließlich eine gute Positionierung in den Ergebnislisten bei sinnvollen Suchanfragen voraus. Die ersten 10 Plätze müssten das schon sein. Und dafür ist Suchmaschinenoptimierung notwendig. Und die lohnt sich zur Zeit eigentlich nur für die Optimierung der Platzierungen in Google Suchergebnislisten.

Fazit:


Nimmt man diese Eintragungsservices in Anspruch, lässt man sich auf jeden Fall das Geld aus der Tasche ziehen. Wer wirklich Geld für höhere Auffindbarkeit ausgeben möchte, der schaltet lieber AdWords Werbeanzeigen. Alternativ liest man sich ein oder 2 Wochen in ganz kleinen Happen etwas Grundwissen über SEO an, indem man sich irgendein SEO-Buch kauft, das über €10,- Euro liegt und sucht sich danach eine SEO Agentur oder schafft eine neue Stelle für einen Inhouse-SEO. So hat man in wenigen Wochen schon Erfolge.

Mich interessiert jetzt mal die Meinung von Leuten, die solche Eintragungsdienste schon einmal angenommen haben. Wenn sich jemand anonym melden würde, wären diese Erfahrungsberichte hoch interessant.


+Benjamin Wingerter ist Inhouse-SEO und Affiliate seit 2008. Er hat zwei Steckenpferde: Conversion Rate Optimierung und Suchmaschinenoptimierung. Seit 2011 spricht er auf Fachkonferenzen, wie der SEO Campixx.

Advertisement

51 Responses to “Webseite kostenlos in über 1000 Suchmaschinen eintragen”

  1. neil Production

    19. Mrz 2013

    Ich würde auch AdWords empfehlen. Gerade für meine Filmproduktion in Berlin, wir stellen unter anderem Werbefilme her, ist es wichtig bei Google gefunden zu werden. Da ist es immer wieder schön solche Artikel hier zu lesen!

  2. Hans-Peter Ries

    19. Feb 2013

    Ich denke bei Google spielt auch noch eine wesentliche Rolle, wer zahlender Kunde ist und wer nicht.

  3. LS-Vienna

    21. Jan 2013

    Finde die Infos zum Thema sehr hilfreich hier! …nur die 1:1 Umsetzung wird wohl noch ein bisschen dauern 😉 aber VIELEN DANK!

  4. Martin

    16. Jan 2013

    Hallo, ich bin als Neuling dieser Materie auch vielen unterschiedlichen Aussagen bezüglich welcher Vorgehensweise bei der SEO, begegnet.
    Ich bin jetzt soweit, das ich meine Metas sauber eingebunden habe, und informiere mich über Backlinks. Die Seite hier enthält doch viele Tip’s, und ich hoffe den Einen oder Anden davon umsetzen zu können 🙂

  5. Willi

    27. Nov 2012

    Danke für Deine Tips. Hat mir die Augen geöffnet. Ich wollte schon so einen Eintragungs-Service beauftragen.
    Weiter so – ich werde Dich auf jeden fall weiter empfehlen.
    Grüßle
    Willi

  6. NickNack

    26. Nov 2012

    Ich habe eine neue Webseite für das Geschäft meiner Frau erstellt und schon klingelt das Telefon. Alle möglichen Anbieter wollen mir helfen, damit diese Seite ganz weit nach oben kommt, für viel Geld natürlich. Das geht von 200,- € bis 1600,- € im Jahr.
    Ich frage dann immer nach, wie sie denn die Seite gefunden haben und bedanke mich.

  7. Deal Paradies

    18. Nov 2012

    Ich habe die Erfahrung auch gemacht, das es nicht auf geschriebene Meta’s ankommt, sondern wirklich nur auf die Verlinkungen!

    Dann viel Spaß und viele Links @ all. 😉

  8. Juergen Richter

    05. Nov 2012

    Ich habe mehrfach solche Eintragungsdienste probiert – dann aber bereits mittendrin abgebrochen weil aus einem kostelosen Versprechen dann irgendwann nach Eingabe meiner Daten die Dienstleistung ordentlich Geld kosten soll

  9. Dirk

    05. Nov 2012

    es sieht auf alle Fälle alles einfacher aus als es ist, Außerdem ärgert es mich wenn Anbieter viel versprechen und anschließend die Kosten in die Höhe treiben

  10. Boris Schäfer

    15. Okt 2012

    Es ist wohl sehr oft das alte Lied – wenig und auch schlechten Content und dann durch solche SEO-Geschichten das Ganze aufwerten. Das trifft auf viele zu – zugegeben, nicht auf alle.

    Aber wenn einige die Zeit, die sie in solche SEO stecken in guten Content investieren würden, wäre ihnen damit wohl mehr geholfen.

  11. Silvio Fienarola

    14. Okt 2012

    Ich bastle immer noch an meiner Webseite ch123.ch, da es projektbezogen halt auch laufend noch Änderungen und Ergänzungen gibt und verwende ein für meine Bedürfnisse ideales CMS von Magix. Ohne Anmeldung auf irgendeiner Suchmaschine oder einen Eintrag in einem Register wurde ich trotzdem von Google & Co irgenwann nach über einem Jahr gefunden und habe auch schon ein recht gutes Alexa Ranking, 1 Link von einer weiteren Webseite genügte bereits!
    Das kann jeder überprüfen, wenn er bei Google den Suchbegriff: multibrandingshop eingibt erscheint meine Page an 3.Stelle von 71’800 Suchergebnissen!
    Ich habe eine Liste von über 1200 verschidenen CMS-Programmen und wenn ich entsprechende Referenz-Webseiten dann überprüfe, stelle ich oft ein miserables Alexa-Ranking fest, obwohl die Webseiten oft sehr schön aussehen und auch genügend relevanten Text aufweisen. Zusätzlich analysiere ich verschiedene Webseiten mit dem Lynx-Browser (einem rein Textbasierten Webbrowser) der die einzelnen Seiten so darstellt, wie sie auch von den Webcrawlern wahrgenommen werden.
    Meine Webseite wird demnächst fertig sein und danach werde ich die Mängelliste entsprechend den Einträgen von Alexa, StatsCrop, usw. und dem Verlinken anfangen.
    Nach 1 Jahr ist die webseite bereits auf Position 408’135 weltweit und verbessert sich von Tag zu Tag. Kann jeder hier überprüfen > http://www.ip-adress.com/whois/ch123.ch
    Ich biete Jedem hier die Möglichkeit für einen gegenseitigen Linktausch an und bin auch bereit bei Partnern gegenseitig Traffic zu generieren, wenn er bereit ist täglich 15 Minuten dafür zu investieren.
    Ohne Fleiss kein Preis! Kontakt über meine Webseite ch123.ch aber Kommentare bitte nur hier auf seouxindianer posten!
    Mit Gruss aus der Schweiz: Silvio

  12. Jörg

    05. Okt 2012

    Hab schon viel gelesen über SEO Optimierung. Jetzt ist aber echt langsam genug. Heute hat schon wieder eine Firma angerufen um meine Seite auf Schräglagentraining, Motorradtraining oder Sicherheitstraining zu bewerben. Super Angebot! 800€ einmalig und 100€ monatlich 😉 Manchmal ist weniger wirklich mehr.
    Ich will wissen was und wo meine Seite auftaucht! Da steh ich gern mal nur auf der 3 Seite von Suchmaschinen.
    Sicher-am-Limit.de bedankt sich bei allen die kostenlos helfen mehr Qualität zu erhalten.

  13. Ein Webmaster

    05. Sep 2012

    Wirklich ein interessanter Artikel. Habe mich schon immer gewundert, wie die Leute denn angeblich 1000 Suchmaschinen befüttern wollen und das das ganze Humbug ist, dachte ich mir schon fast…

  14. Wolfgang

    02. Sep 2012

    Das ist ist mal eine anständige Information über links und abzocke der Suchmaschinen Eintragedienste.
    Es müsste einen kostenlosen Dienst geben in die Suchmaschinen eingetragen zu werden oder zumindestens zu einem vernüftigen Preis.
    Habe versucht über Foren links zu setzen, aber die hatten mir nicht einmal zurück geschrieben.

  15. Luxusblogger

    11. Jul 2012

    Hallo, auf ebay werden viele Eintargungen oder Links verkauft. Habe das einmal ausprobiert, aber damit erzielt man keinesfalls einen Erfolg. Am besten ist noch hochertiger Content und manuelle Verlinkungen !

  16. pascal

    28. Jun 2012

    Hallo „liebenswerter Mitkonkurrent“. (smile)

    Hi Dean
    Schön, dass du dich hier auch zu Wort meldest.
    Kompliment, gut geschriebener Artikel.
    Wenn ich im Web die verschiedenen Meinungen, Theorien und gutgemeinten Tipps der unzähligen Seos lese, fragt man sich unwillkürlich: „Wer hat nun recht?“
    „Websiteoptimierung“ ein Thema über das man, so glaube ich, eine ganze Bibliothek schreiben könnte. Und glaubt man endlich die „vermeintliche Lösung“ gefunden zu haben, so wechselt „Google“ den Algorhytmus“ und dann beginnt das ganze Spiel wieder von vorne.
    Allgemein aber habe ich den Eindruck, dass der Wunsch nach einer Top-Positionierung bei „Gott Google“ zwar nachvollziehbar ist, aber vielleicht auch massiv überbewertet wird, weil erstens die Positionierung einer Website nicht das Geringste über die eigentliche Qualität des dahinterstehenden Angebots bzw. Anbieters aussagt, umsomehr sich jeder selbst so darstellen kann wie er sich am liebsten selber sieht, aber gottseidank nicht so, wie ihn die Umwelt in Wirklichkeit wahrnimmt.
    Dies trifft nicht nur auf die Positionierung, sonden auch auf die optische Realisation zu.
    In Hollywood sagt man: „Nachwuchsschauspieler haben die beeindruckendsten Webseiten“. Echte Stars brauchen keine,sie haben Agenten und Fanclubs.
    Ob wir beide wohl auch zu den Letzten gehören ? ( lach)

    Zweitens: Dank „BCC“ kann ein Interessent mit einem einzigen Klick eine beliebige Anzahl Anbieter gleichzeitig kontaktieren ohne dass ihm ein besonderer Mehraufwand entsteht, was somit die Position in Google schon wieder relativ erscheinen lässt. Natürlich gibt es auch da „Grenzen“ . Aber ich denke, wer unter den ersten 5 Seiten dabei ist, darf sich nicht beklagen und sonst soll derjenige ein bezahltes Google-Inserat aufschalten,wenn er überzeugt ist das ihm da wirklich mehr Erfolg bringen sollte.
    Du hast dich ja sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt und ein grosses Hintergundwissen angeeignet und deshalb teile ich zum grössten Teil auch deine Ansichten, wenn auch nicht alles, vor allem was das „Heranzüchten der eigenen Konkurrenz“ betrifft. Wer den eigenen Nebenbuhler seiner Frau vorstellt, braucht sich nicht zu wundern, wenn sie schlussendlich die Chance ergreift egal ob das der gehörnte Ehemann als Motivation betrachtet,“noch besser“ zu werden. Auch Steve Jobs stand für Apple und nicht für Microsoft.
    In diesem Sinne freue ich mich wieder mal auf ein persönliches Gespäch mit dir.
    Herzl. Gruss Pascal

  17. Dean

    25. Jun 2012

    Ich bin der „liebenswerte Konkurrent“ von pascal. Und ich möchte mich für einmal auch etwas auslassen übers Thema:

    Seit ca. 3 Jahren informiere ich mich über SEO und habe gemerkt, dass man überall voll getextet wird, sowohl am Telefon wie via Mails. Alle scheinen ungebremstes Wissen über die Optimierung zu haben. Ich binmich als Hochschul-Absolvent gewohnt, zuzuhören und zu verarbeiten. Das habe ich immer getan und mir all die verschiedenen (zum Teil diametral entgegen gesetzten) Meinungen zu Gemüte geführt. Meine Maxime ist die: man kann von jedem was lernen, alle sind Vorbilder (möglicherweise einfach schlechte).
    Und je länger ich mich mit dieser Thematik auseinander setze, desto mehr erkenne ich, dass jeder „Experte“ nur über stückwerkartiges Wissen verfügt. Es gibt nämlich verschiedene Theorien, die zum Erfolg geführt haben. – Ich unterrichte Naturwissenschaft; und die funktioniert nach klar definierten Gesetzmässigkeiten. Die Regeln der Optimierung tun dies auch, aber es gibt offenbar verschiedene Wege zum Ziel. Geradeso, wie Mathematiker immer noch versuchen, die Goldbach-Vermutung über Primzahlen zu beweisen, oder so wie die Medizin fieberhaft nach einer wirksamen Impfung gegen AIDS sucht, so versuchen wir alle Gesetze zu verstehen, die nirgends aufgeschrieben stehen. Die Forschung geht dabei immer wie folgt vor: Beobachten, Notieren, Vergleichen, Hypothesen aufstellen, diese überprüfen und allenfalls anpassen… Ein ständiges Hin und Her zwischen Versuch und Irrtum, bis es einer hat!!! Und im Thema der SEO ist es nun so, dass dies wohl mehr oder weniger eintreffen kann (dass einer es plötzlich raus hat), die Regeln dann aber plötzlich wieder geändert werden können (durch Google z.B.). Auch dies gibt’s in der Natur, beispielsweise die Oberflächenveränderung von gleichen Virenstämmen… Ich behaupte, auch damit kann man fertig werden.

    Darum: je mehr man beobachtet und analysiert, statt mit ungewissem Wissen zu plagieren, desto mehr kommt man vorwärts! Dies ist mal mein erstes Axiom über SEO! Dabei habe ich es als sehr hilfreich empfunden, möglichst viele verschiedene Sichten zu betrachten – und einen gesunden inneren Filter zu installieren, wenn einer sagt, dass meine Sicht völlig daneben ist. (Ach ja, daneben kann sie nicht sein, denn der Erfolg ist doch der Indikator für die Richtigkeit einer These, nicht?!)

    Und zweitens noch: Es gibt auch eine Gesetzmässigkeit über den „Markt“, der die SEO weitgehend betrifft. Von nichts kommt nichts! Je mehr jemand also investiert, desto mehr wird er an Erfolg ernten. Wer schnell zu viel kommen will, und dies ohne zeitliche und finanzielle, wie auch studienartige Investitionen, der wird nie vorne mitmischen. Ich habe mir ausgerechnet, dass – wenn ich im Vergleich zu meinen Mitstreitern am meisten investiere – ich am meisten ernten werde. Nun weiss ich natürlich nicht, was meine Marktbegleiter investiert haben, aber wenn es noch mehr Verrückte gibt wie ich, die Nacht für Nacht am SEO arbeiten, Tausende von Kontakten pflegen, das Netz so durchforsten wie ich, dann … na ja, das glaube ich einfach nicht… Mein zweites Axiom also: Wenn du zu den Besten gehören willst, musst du am meisten investieren!

    Das dritte Axiom: Glaubt nicht, dass es die SEO-Ethik wirklich gibt. Es ist überall so, dass die „Durchschnittlichen“ den „Besten“ nacheifern. Top-Sportler wie Roger Federer z.B. züchten Ihre eigene Konkurrenz. Dies ist ganz natürlich, normal und sogar förderlich für den Sport oder für die Kunst. Denn so wird der Fortschritt voran getrieben! Ich analysiere viel im Netz. Und ich sehe viele, die andern nacheifern – auch mir. Der Beste bleibt nur solange der Beste, wie die andern „faul“ sind, oder mindestens bis er selber „faul“ wird und auf seinem Erfolg ausruht. Dann nämlich können seine Verfolger aufholen…

    Noch ein letztes: Wieso war Steve Jobs so erfolgreich? Warum verehren ihn die Leute derart? Weil er hart gearbeitet hat, viel studiert, noch mehr riskiert und Stunden seiner Zeit, Literweise Herzblut und Leidenschaft in seine Ideen investiert hat… Ja, so ist das generell im Leben… Wofür man Zeit aufwendet, da gibt’s ne Ernte… Meine Ernte gefällt mir, sie zahlt sich aus…

    Sorry, dass ich hier nicht 100 Webadressen für schnelle Links preis gegeben hab, oder Tipps für günstige high-PR-Backlinks oder dergleichen. Ich predige wie schon Grossvater: Willst du nach oben kommen, dann arbeite gefälligst!!!

    Ich grüsse die Community und bin ehrlich gesagt auch gespannt auf die Reaktionen!!!

    Dean

  18. Der Artikel-King

    20. Jun 2012

    Witzig finde ich die Aussage von Pacal, das der Bodytext nicht mehr als 1000 Zeichen enthalten sollte. Wer behauptet denn sowas??? 😀

    Außerdem möchte ich noch die anderen Aussagen von Pascal kurz bedienen…

    Das die Description nicht mehr als 200 Zeichen enthalten soll ist nur eine Maßnahme, damit Google (und andere Suchmaschinen) die Beschreibung der ersten Seite einer Homepage nicht unnötig abkürzt. Dabei könnte relevante Textzeilen wegfallen. Mit SEO hat das schon sehr lange nichts mehr zu tun. Bei bestimmten Suchbegriffen werden Textzeilen aus dem Content der Webseite ausgelesen. Die Description ist also eigentlich überflüssig geworden. Dennoch sollte sie immer zu den META-Tags gehören.

    Auch die Keywords werden von Google kaum noch beachtet. Eine Webseite ohne Keywords kann durchaus höher gelistet sein als eine Seite, die sich genau an die Vorgaben hält. Und trotzdem schadet es nicht die Keywords einzutragen, denn es gibt immer noch welt weit kleinere Suchmaschinen mit eigenen Crwalern, die diese Keywords nutzen. Und auch wenn Google das Maß aller Dinge ist, sind die Links in solchen kleinen Suchmaschinen sehr wichtig. Warum es nur 200 Zeichen sein sollen ist logisch, alles was danach kommt ist nur noch Müll, denn eine gute Webseite sollte sich nicht mit zu vielen Themen gleichzeitig beschäftigen.

    Um nochmal auf die Backlinks zu kommen: Hier werden Eintragsdienste im allgemeinen verabscheut! Ich betreibe u.a. zwei Webkataloge, einer davon war bis vor kurzem noch an ein so genanntes Linknetzwerk angeschlossen. Mit einem Eintrag konnte man sich in über 100 weitere Webkataloge eintragen. Ich hätte es nie für möglich gehalten aber es waren unglaublich viele Eintragsdienste dabei, die diese Art der Verlinkung genutzt haben. So steht auf über 100 Webkatalogen immer der gleiche Eintrag mit gleichem Text, in der gleichen Kategorie mit dem gleichen Screenshot. Für Google bedeutet das doppelter Content und das wird gnadenlos abgestraft, teilweise sogar mit der Löschung aus dem Index.

    Das heißt aber nicht, dass alle Eintragsdienste so handeln. Wie ich auch in meinem ersten Beitrag schon geschrieben habe, sollte man eine seriöse Seite von einer unseriösen gut unterscheiden können.

    Für eine gute Platzierung bei Google ist aber in erster Linie wichtig, dass die Besucher lange auf einer Webseite beiben. Je mehr Besucher lange bleiben, desto besser. Besucher kommen über Links auf anderen Webseiten, wenn die eigene Webseite noch nicht so hoch gelistet ist. Ergo – viele Backlinks, viele Besucher … Gute und interessante Webseite, lange Besuchszeit … Plus die Verlinkung auf renomierten Webseiten = gutes Ranking bei Google! So einfach kann SEO sein… 😉

  19. Oliver

    06. Jun 2012

    @pascal: es arbeiten nicht umsonst über 30000 menschen bei google, wenn es nur auf die textlänge einer homepage ankommen würde. auf unserer startseite sind fast nur bilder und wir sind bei vielen keywords nr1. so wie ein racingcar nicht nur aus einem starken motor oder guten bremsen besteht, besteht googleoptimierung nicht nur aus backlinks, inhalt oder keywords. die mischung machts und je nach thema ist ein offroad-wagen besser als ein formel1-auto. und deswegen auch die widersprüche der experten.
    stimme deine seite zuerst auf deine kunden ab, dann auf google. google registriert inzwischen, ob kunden deine seite direkt wieder verlassen und weitersuchen, oder deine seite verlassen und glücklich sind 😉

  20. HG

    06. Jun 2012

    ich glaub nicht das es von Vorteil ist wenn man die Seiten anmeldet. Nach meiner Erfahrung dauert es bis zur indexierung einfach viel zu lange über diesen weg. schneller geht es einen link von einer guten seite zu setzen dann läuft es von alleine.

  21. Stefan Schuster

    30. Mai 2012

    Hallo,
    ich optimiere unsere eigene Seite nun schon lange. Die Keywords sind auch hart umkämpft. Ich kann Euch nur empfehlen die einträge selbst vorzunehmen und einen guten Linkmix mit gutem content aufzubauen. Schnell und automatisch geht gar nichts!!

  22. Luis

    27. Mai 2012

    Vielen Dank für die Informationen. Man muss wirklich sehr viel beachten, jetzt verstehe ich aucn wieso es so viele Bücher gibt zu dem Thema

  23. Aschwin

    24. Mai 2012

    SEO und backlinks kan mann besser selbst und sehr selektiv machen. Besser 5 links mit Relevanz als 50 ohne

  24. Peter

    20. Mai 2012

    Ich glaube es ist völlig egal ob man einen neue Webseite bei Google anmeldet oder darauf wartet bis Google die Seite selbst findet. Es ist nur so das die Seite durch einen guten link schneller gefunden wird.

  25. Robert Serin

    19. Mai 2012

    Mit diesem Artikel haben ich endlich etwas für meine Kunden in der Hand um deren Bedenken zu zerstreuen. Viele sind immer noch der Meinung viel hilft viel. Eintragen um jeden Preis. Auch bei der Suchmaschinenoptimierung ist oft weniger mehr was (Qualitäts-)Links usw. angeht.

  26. Thongyun

    16. Mai 2012

    Also ich halte nichts von solchen Eintragdiensten, schon öfter hab ich so etwas ausprobiert für kleines Geld, die generierten Links sind zu 99% maschinell erzeugt und werden in nutzlosen Adressen eingetragen. Meist verschwinden diese Links auch in kürzester Zeit von der Bildfläche oder werden garnicht für die Suchmaschinen gewertet. Was nützt es einem, wenn da hundert mal der gleiche Text irgendwo steht, garnichts. Linkaufbau ist eine sehr aufwendige Sache, die viel Zeit benötigt. Wichtig ist auf jeden Fall immer wieder neue Texte zu verwenden, auch wenn das schwer fällt. Je renommierter eine Webseite ist, bei der man sich einträgt, desto größer ist der Erfolg.

  27. ID0ntNeedANick

    15. Mai 2012

    Naja es hilft auf jeden Fall wenn man ungeduldig ist, dass man durch Backlinks schneller bei Google zu finden ist.
    Ich finde es aber eher Artikel zu schreiben. Obwohl ich wirklich wenig Wert auf Internetmarketing lege, kommen mehr und mehr Leute auf meinen Blog.
    Leute mögen mich ruhig mit dem SEO-Hammer schlagen, aber ich schreibe so wie ich lustig bin 😉
    MfG ID0ntNeedANick

  28. pexan

    15. Mai 2012

    Ich als Laie bei der Website-Optimierung, kann mich nur der Aussage anschliessen; „alles völlig widersprüchliche Aussagen. Selbst sogenannte “Fachleute” widersprechen sich völlig.Das wirkliche Geheimnis kennt nur Google selbst.“
    Es wäre sicher sehr hilfreich, wenn alle Mutmassungen zusammen geführt würden und daraus eine klare Richtlinie geschaffen würde, die dann ein Laie für seine Google-Optimierung anwenden könnte.

    • SEOux Indianer

      20. Jun 2012

      Hi Pexan. Google hat mit den sogenannten „Webmaster Guidelines“ solche Richtlinien in mehreren Sprachen veröffentlicht.

  29. Thomas

    13. Mai 2012

    Nimmt man diese Eintragungsservices in Anspruch, lässt man sich auf jeden Fall das Geld aus der Tasche ziehen.
    Gerade ´ne Angebot erhalten…
    € 280.- pro Monat… (!) mit SEO Optimierung ist unglaublich viel…

  30. omoo

    17. Apr 2012

    @DK Selbst eintragen (für gaaanz ungeduldige) oder ein wenig warten und die Seite von Google und Co. automatisch crawlen lassen ist, denke ich, beides unproblematisch. Wie im Fazit dieses Artikels schön zusammengefasst: problematisch wird es, sobald man einen „Dienstleister“ für die Eintragung in Suchmaschinen bezahlt. Denn solche eher ins gräulich gehende Schäfchen sind alles andere, als seriös.

    Grüße

  31. DK

    12. Apr 2012

    Interessant zu lesen, aber ist es nicht besser, man wartet bis die Suchmaschinen die jeweilige Website selber finden, als sie selber einzutragen? Leider liest man unterschiedliches darüber!

  32. soma

    09. Apr 2012

    Vielen Dank für die hilfreichen Infos! Die Erfahrung mit dem anwachsenden Spam durch Selbst-Registrierung habe ich leider auch gemacht, daher versuche es jetzt mit google adwords. Wenn man etwas „sucht“ finden sich schnell Gutscheine über 50,- oder 75,- € Startguthaben. Und bei Aufladen per prepaid ist man auch vor der Kostenfalle gewappnet.

  33. pascal

    29. Mrz 2012

    Tja, dann möchte auch ich ich mal hier etwas kommentieren.Je mehr ich im Netz über dîe optimale „Google-Optimierung“ rechechiere, um so mehr gerate ich an völlig widersprüchliche Aussagen.Selbst sogenannten „Fachleute“ widersprechen sich völlig.Das wirkliche Geheimnis kennt sowieso nur Google selbst. Also, ist die ganze „Google-Optimierungstheorie“ nur eine „Scheinwissenschaft“ basierend auf Mutmassungen? ? Und genau diese Unwissenheit des Laien wird von zahlreichen „Pseudo-Website-Optimierer“ auf betrügerische Art ausgenutzt.
    Widersprüche, nichts als Widersprüche am „Seo-Himmel“

    So z.B. dies:
    1. „Der Bodytext, darf angeblich 1000 Zeichen nicht überschreiten. OK, nur was macht denn „Wikipedia“ ? Genau das Gegenteil. Deren Bodytext beträgt nicht selten mehr als das Doppelte.Mit Erfolg offenbar. Wikipedia ist weltweit top gelistet.

    Zweites Beispiel:
    Ein liebenswerter Konkurrent von mir, bekleidet in Google-Schweiz seit Monaten die Top-Position.Betrachtet man seine Website bezüglich Textmenge, so dürfte dies nicht sein. Seine Website liegt mit mehreren Seiten (!) Bodytext und unzähligen Keywords und ellenlanger Description „seotechnisch“ völlig neben den Schuhen. Aber, er ist die Nr. 1 ! Also scheint er mit dem „Wikipedia“-Prinzip doch richtig zu liegen ?
    Auch hier wieder ein völliger Widerspruch zur „offiziellen Lehre“.

    Keywords:
    Die allgemeine Empfehlung lautet: Max 20 Wörter bzw. 200 Zeichen.
    Drei verschiedene Online-Testprogramme klopften mir anerkennnd auf die Schulter. Zwei andere Testprogramme hingegen meinten: Ne, das ist falsch. Erweitern Sie die Keywords trastisch. ( Ach ja, bevor ich es vergesse: „Nein dies sind keine „steinalte Empfehlungen“ von anno dazumal,sondern aktuell.

    Description:
    Wie bei den „Keywords“ etwa dasselbe Vollumen. Nur… wenn der Bodytext spartanisch ausfällt, so habe ich mit einer „Description“ mathematisch kein Problem. Selbst mit wenigen Wörtern bin ich schnell im „grünen Bereich“.Wenn der Bodytext jedoch gross ausfällt,sieht es anders aus. Wie soll ich mit 20 Wörtern eine „inhaltsrelevante“ Beschreibung hinkriegen ?
    Das wäre so, als müsste ich mit einem Satz der Inhalt der Bibel beschreiben. Also liebe Leute, mir raucht der Kopf.
    .

  34. Robert

    10. Mrz 2012

    Tolle Tipps hier

  35. Der Artikel-King

    09. Mrz 2012

    Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und finde sie sehr informativ, auch wenn ich leider dagegen sprechen muß.

    Zum einen ist es richtig, dass eine Webseite gut und Sinnvoll aufgebaut sein und viel Content haben muß, um von den Suchmaschinen nicht nur gefunden sondern auch gut gelistet zu werden. Aber für eine gute SEO gibt es doch so einige Kriterien die beachtet werden sollten. Und da sind die Backlinks nunmal sehr wichtig.

    Suchmaschinen – speziell Google – reihen Webseiten nach ihrer Wertigkeit ein. Das ist ein ganz wichtiger Punkt im PageRank-System. Wichtig wird eine Seite u.a. durch viele Backlinks, denn u.a. erhöt sich dadurch der eigene PageRank. Natürlich reicht es, wenn man von 2 oder 3 Webseiten mit einem PR7 direkt aus dem Text heraus verlinkt wird, aber das Glück hat kaum jemand.

    Außerdem werden hier anscheinend alle Suchmaschinen mit Google verglichen. Es gibt aber genügend Suchmaschinen die einem wiichtige Backlinks bringen aber keine eigenen Crawler haben. Suchbine.de ist z.B. eine solche Seite. Eigentlich ein Webkatalog und trotzdem eine Suchmaschine. Aber wichtig dabei ist, dass Google auch diese Webseiten durchsucht, den Link zu eurer Homepage findet und die Wertigkeit sich schon wieder um einen Punkt erhöht hat.

    Es sind also nicht alle Eintragsdienste auch Scharlatane die euch nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Natürlich ist hier Vorsicht geboten, ich würde auch nicht jedem trauen. Aber ich denke, man kann eine seriöse Seite von einer unseriösen recht gut auseinander halten. Und wenn die Einträge wirklich von Hand gemacht und individuelle Texte verwendet werden, bringt jeder Link die eigene Seite in den Suchergebnissen ein Stück weiter nach oben!

    • Boris Schäfer

      15. Okt 2012

      Nun ja – Sie bieten ja genau diese Art Service an. Dementsprechend dürfte der Kommentar dann auch zu bewerten sein, oder?

  36. Jürgen

    20. Feb 2012

    Kommentieren/Erstellen Sie Beiträge, Artikel & Tutorials in themenrelevanten Foren und Blogs, in denen Sie zu Ihrer Website verlinken. Wichtig ist es dabei, diese Beiträge nicht als Spam erscheinen zu lassen, da diese sonst vom Spamschutz gelöscht werden bzw. von den Lesern nur als unnötige Werbung gesehen wird. Werben Sie zusätzlich in Ihren Signaturen durch Setzen eines Links. Das funktioniert in Grenzen auch. Nachteil:
    SPAM-Suchmaschienen finden einen dann aber auch-

  37. Jürgen

    20. Feb 2012

    Übrigens, einen Internetdienst aus Deutschland haBE ICH AUCH involviert. Ob dies etwas gebracht hat ist leider nicht mehr nachvollziehbar.Die 9,60€ werde ich wohl verschmerzen.

  38. bayram

    12. Feb 2012

    wollte mal fragen ob sich jemand mit google eintrag kennt. Ich krieg mit der google eintrag nicht gebacken meine webseite finde ich schon unter google aber nicht wie ich es haben will weil es unter google nur mein web adresse steht ohne titel.

  39. MAZ87

    07. Feb 2012

    Vielen Dank für die gute Erklärung!!!
    Ich hab mich schon bei google angemeldet, aber wie schon geschrieben dauert das ewig lange…

  40. Gottschling

    04. Feb 2012

    Ich denke das ohne Backlinks gar nichts geht…

  41. Balu

    02. Feb 2012

    Danke für diese nette und aufschlussreiche Erklärung. Leider ist für mich das alles hier noch recht neu und ich hoffe in den nächsten Tagen mehr über Suchmaschinenoptimierung zu erfahren!

  42. Stephanie

    30. Jan 2012

    Ja, Seo ist eine Wissenschaft für sich und kann einen echt stressen. Schwierig finde ich es, aus all den vielen Tipps genau die herauszupicken, die wirklich hilfreich sind. Denn ganz oft findet man gegensätzliche Tipps. Wenn man also nicht selbst genug Ahnung von der Materie hat (hüstel, warum fühle ich mich damit genau getroffen), dann erkennt man nicht, wessen Tipps die richtigen sind. Inzwischen handhabe ich es so, wie mir ein Bekannter empfohlen hat: bau deine Seite schnell und hochwertig auf, habe Geduld und sorge für eine nicht allzu schnelle Verlinkerei, denn eine gute Website muss nicht in wenigen Tagen gebaut sein. Da halte ich mich momentan dran und schaue, ob das Konzept erfolgreich aufgeht. Ich stehe zum Glück nicht unter Druck, das mein Blog auf Anhieb perfekt sein muss. Dennoch lese ich immer Seiten wie diese, denn mehr Wissen anzueigenen, mehr Meinungen einzuholen kann meiner Ansicht nach nicht schaden.

    LG, Steffi

  43. Thomas

    24. Sep 2009

    Durch zufall auf den Blog gestoßen. Ja SEO ist gar nicht so einfach wie es scheint. Für mich zählt als Wichtigsetes noch immer die Meta Tags sowie die <h1></h2> Atribute. Backlinks sind natürlich auch von Vorteil.

  44. link-verzeichnis.ch

    14. Sep 2009

    Ein guter Eintrag in ein ebenso gutes Directory kann schon seine Wirkung zeigen und einen guten Start im Web ermöglichen. Also z.B. auf meinem LV sind *permanent* irgendwelche Bots und Spiders anzutreffen, ich weiss das ;o) da kann man schon u.U. in wenigen Minuten in Google auffinbar sein… das Problem ist nur, ich lass keine leeren Sites rein, neu dürfen sie schon sein, aber nicht leer. Gruss, Roman :o)

  45. Daniel

    13. Sep 2009

    @ Thorsten, einmal kann einem das vielleicht mal passieren, aber gleich dreimal ?? Jetzt sollte der groschen doch auch gefallen sein..

  46. Thorsten

    03. Sep 2009

    Hallo… also uns rufen leider am Tag min. 1-2 immer die unsere Seite eintragen möchten. Leider immer mit mehre 100 € verbunden und raus kommt gleich null schon 3 betrüger gehabt heul…

  47. DJD-Computer

    21. Aug 2009

    Ich habe die Erfahrung auch gemacht, das es nicht auf super geschriebene Meta’s ankommt, sondern wirklich nur auf die Verlinkungen.

    Dann viel Spaß und viele Links @ all.  😉

  48. Psychic SEO

    20. Jul 2009

    Und auch wenn ich damit jetzt gegen einen der großen Namen in der SEO-Szene spreche (@Torsten) … ich bin fest davon überzeugt, dass eine Eintragung in die wenigen noch existierenden (oder neu aufmachenden) gut gepflegten Webkataloge (insbesondere wenn es thematisch eingegrenzte Webkataloge sind) kann immer noch etwas bringen! Auch wenn es nur ein kleiner Backlink ist für den man 2 Minuten investiert hat!
    Auf diese Angebote „wir tragen Sie für 50 Euro in 5000 Kataloge ein“ würde allerdings auch ich verzichten!

  49. Torsten Maue

    05. Jun 2009

    Ja, und es gibt immer noch Leute die auf solche Angebote hereinfallen. Ich werde auch ab und an gefragt, in wieviel Suchmaschinen ich die jeweilige Seite eintrage. Meine antwort lautet dann immer: in gar keine. Da schauen einige dann recht blöd drein.

    Irgendwann, vor vielen vielen Monden und zu einer Zeit wo es den Euro noch nicht als Hartgeld gab, da hab ich meine Seite auch mal mit Hello Engines in zig Suchmaschinen eingetragen. Außer massig Spammails kam nichts bei rum.